Der Titel ist zurück! Die Polizei von Tallahassee hat das Verschwinden von Chris Jerichos AEW-Championship-Gürtel aufgeklärt.

Die Polizei von Tallahassee, Florida, gab am Mittwoch bekannt, eine Person habe den vermissten Titel-Gürtel am Mittwoch am Rand einer Straße gefunden und bei einer Polizeiwache abgegeben. Im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Championship hat es keine Verhaftungen gegeben.

Die Beamten bitten weiterhin um Hinweise, damit die Hintergründe des Verschwindens aufgeklärt werden können.

Chris Jericho, AEW-Champion
Chris Jericho, AEW-Champion
DER GÜRTEL VERSCHWAND, ALS JERICHO BEIM ESSEN SASS

Chris Jericho war der Gürtel nach der Rückreise von Chicago in seiner Wahlheimat in Florida abhanden gekommen. Der Gürtel verschwand, als Jericho in einem Steak-Restaurant verweilte und der Fahrer seiner Limousine noch einmal zum Flughafen zurückkehrte, um Gepäck abzuholen.

Jericho hatte sich anschließend – in seinem Pool sitzend und Champagner aus der Flasche schlürfend – an die Öffentlichkeit gerichtet und zu einer weltweiten Untersuchung dieses Kriminalfalls aufgerufen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurios: Bereits am Mittwochvormittag hatte die Polizei in Tallahassee ein Foto veröffentlicht, das einen Beamten mit dem ungewöhnlichen Fundstück zeigte. Das Posting in den sozialen Medien wurde schnell entfernt – mit der Angabe, der Gürtel sei weiterhin nicht aufgetaucht. Mittlerweile hat sich der erstaunliche Kriminalfall nun aber endlich aufgeklärt.

Chris Jerichos AEW-Titel ist wieder aufgetaucht
Chris Jerichos AEW-Titel ist wieder aufgetaucht
DER EX-WWE-STAR IST DER ERSTE AEW-CHAMPION

Chris Jericho gewann die AEW World Championship am Samstag im Main Event von AEW All Out im Sears Centre in Chicago, Illinois. Der 48-jährige siegte gegen „Hangman“ Adam Page mit dem Einsatz seines „Judas Effect“-Ellbogenstoßes. Jericho ist der erste Champion der brandneuen Promotion.

Der Wert des Gürtels wurde mit rund 30.000 US-Dollar angegeben.

Damit steht dem Start von AEW als wöchentliches TV-Format ab 2. Oktober kaum noch etwas im Wege.


AEW ALL OUT IM PODCAST-REVIEW

Jetzt unseren Podcast auf einem dieser Kanäle abonnieren:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed

Direkt anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spreaker zu laden.

Inhalt laden


 

___STEADY_PAYWALL___

Sein Titelerfolg bei AEW All Out im Sears Centre in Chicago war nicht mal 24 Stunden alt, da war der neue AEW-Champion Chris Jericho seinen Gürtel auch schon wieder los. Allerdings ziemlich unfreiwillig. Auf der Rückreise in seine Wahlheimat Florida verlor der gebürtige Kanadier nämlich kurzerhand die kostenbare Championship. Und drohte im ersten Moment zum Gespött der Szene zu werden. Am Ende des Tages ging die Story allerdings zugunsten des Wrestling-Dauerbrenners aus. Was war genau geschehen? Statt den Direktflug aus Chicago, Illinois, nach Tampa, Florida, zu nehmen, landete 49-jährige mit seiner familiären Begleitung am Tag nach AEW All Out in Tallahassee, Florida – wegen des drohenden Hurrikans Dorian musste die Flugroute aus Sicherheitsgründen angepasst werden. Von dort wollte er sich per Limousinenservice nach Tampa chauffieren lassen, mit einem kleinen Abstecher in einer Filiale von Longhorn Steakhouse zum Abendessen.

KURIOSER VERLUST ZWISCHEN FLUGHAFEN UND STEAKHOUSE

Dort angekommen, wurde der Fahrer der Limousine noch einmal zum Flughafen zurückgeschickt, weil versehentlich ein falsches Gepäckstück mitgenommen worden war. Laut eines etwas konfusen Polizeiberichts befand sich zu diesem Zeitpunkt der in einer Tasche gelagerte Titelgürtel im Fahrzeug. Später, als das Fahrzeug zurückkehrte und Jericho wieder ins Auto stieg, war der Gürtel jedoch weg. Voller Schreck wurde die örtliche Polizei eingeschaltet und eine Anzeige aufgegeben. Der Fahrer der Limousine behauptete, keine Ahnung über den Verbleib des Gürtels zu haben. Ebenso wenig konnte Jericho selbst mit Antworten dienen. Am Dienstag, drei Tage nach AEW All Out, landete die Story in der Öffentlichkeit und wurde aufgrund des Nachrichtenwerts – ein prominenter Pro-Wrestler, der einen ungewöhnlichen Gegenstand verliert – von vielen Medien aufgegriffen. Zumindest ganz kurz drohte Jericho zur Lachnummer zu werden: Immerhin hatte er den Gürtel verloren, der erst wenige Wochen zuvor mit großem Aufwand angefertigt und von der neuen Promotion vorgestellt worden war. Doch die Fangemeinde bekam keine Gelegenheit, über Jericho zu lachen – sondern gleich mit ihm. Anlehnend an eine verrückte Sieges-Ansprache nach dem Pay-Per-View, setzte sich Jericho mit Schal, Sonnenbrille und Champagnerflasche daheim in seinen Pool und rief zu einer weltweiten Suche auf. In dem Zusammenhang wurde sein „Dumm & Dümmer“-Zitat („A little bit of the bubbly“) zum Internet-Meme der Woche.

KOSTBAREN GÜRTEL AM STRASSENRAND GEFUNDEN

Bereits am nächsten Tag konnte die Polizei von Tallahassee positive Ermittlungsergebnisse vermelden: Ein Mann hatte den Gürtel auf der Polizeiwache abgegeben. Ein Herr namens Frank Price habe demnach die Tasche mit dem kostbaren Inhalt am Rande eines Highways entdeckt und später zuhause geöffnet. Price und seine Frau vermuteten erst, es habe sich um einen nachgemachten Titelgürtel gehandelt und stellten das gute Stück in der Fundgrube beim Online-Dienst Craigslist ein. Als Price am nächsten Tag näheres über den vermissten Titelgürtel erfuhr, brachte er das funkelnde Fundstück selbst zur Polizei. Hier traf er, laut eines Zeitungsinterviews, auf den Fahrer der Limousine, der ihm aus eigener Tasche 200 US-Dollar als Finderlohn überreichte. Das zufällige Treffen beider Männer brachte die Polizei dazu, auch eine Untersuchung gegen Price einzuleiten. Ausgewertete GPS-Daten ließen aber keinen Zweifel an seiner Version der Geschichte aufkommen. „Das war schon ziemlich komisch“, äußerte sich Price in einem Interview mit dem Tallahassee Democrat. „Das wirkt wie der Anfang eines tollen Drehbuchs. Diese Geschichte hätte noch so viele verrückte Wendungen nehmen können.“ Price selbst zweifelte übrigens an, dass der Titel wirklich gestohlen worden war. Und in der Tat wirkt – von außen betrachtet – die Geschichte des Gürtels, der am Straßenrand landete und rasch wiedergefunden wurde, recht merkwürdig. Price selbst äußerte die Vermutung, der Fahrer der Limousine hätte die Tasche vielleicht versehentlich auf dem Dach oder dem Kofferraum des Fahrzeugs abgestellt und so während der Fahrt verloren. Da keine Anzeige gestellt wurde und der Gürtel, dessen Wert sich auf rund 30.000 US-Dollar beläuft, ebenso nicht zu Schaden kam, wird der Ablauf der Ereignisse um den Verlust ein großes Geheimnis bleiben.

ZWEIFEL AN DER WAHRHEIT

Weil die Story so kurios anmutete, gab es nicht wenige Fans, die dahinter eine Storyline vermuteten. Eine solche Story hätte allen Beteiligten aber herzlich wenig gebracht, letztlich wirkte man maximal unprofessionell mit dem Verlust der kürzlich erst angefertigten Auszeichnung. Da zudem eine echte Polizeiermittlung im Spiel war – das wahre Leben –, darf man die Vermutung, es habe sich um eine erfundene Geschichte gehandelt, ruhigen Gewissens als weltfremd einsortieren.

Die Zweifel kamen gewiss auch deshalb auf, weil der Frontman der Band „Fozzy“ die Vorgänge für sich nutzte und mit seinen unterhaltsamen Promos vor und nach der erfolgreichen Suche den eigentlich peinlichen Vorfall zu seinen Gunsten drehte. Einmal mehr bewies sich Jericho hier als Meister seines Fachs, der damit den Kern von dem traf, was Pro-Wrestling ausmacht. Der erste Champion von All Elite Wrestling befindet sich mit dem kurzzeitig abhanden gekommenen Gürtel zudem in bester Gesellschaft, denn in der Geschichte des Pro-Wrestlings hatte es bereits ähnliche Vorfälle gegeben. Im September 1965 war etwa dem damaligen WWWF-Champion Bruno Sammartino sein Gürtel gestohlen worden, als er gerade zum Abendessen in einem Restaurant saß. Bruno hatte den Titel in seinem Auto eingeschlossen, in das eingebrochen wurde. Der Gürtel wurde nie wiedergefunden. Im Vergleich zu dem, was dem heutigen WWE Hall of Famer vor 44 Jahren widerfuhr, konnte sich Jericho also wirklich glücklich schätzen. Damit sollte auch dem Start von All Elite Wrestling als wöchentliches TV-Format im Oktober nichts mehr im Wege stehen. Wäre die Championship verschwunden geblieben, hätte es aber kurzfristig noch eine Lösung gegeben, denn die Promotion ließ ursprünglich sowieso zwei der kostbaren Schmuckstücke anfertigen. So kann der Ersatz allerdings doch besser frisch poliert im Regal von AEW-Chef Tony Khan stehen bleiben.


DIE NEUE WELTMEISTERSCHAFT

AEW World Heavyweight Championship – Chris Jericho bes. „Hangman“ Adam Page: Prämie im Main Event von All Out. Erstmals leitete eine Frau die Entscheidung im Hauptmatch einer großen Pay-Per-View-Übertragung: Aubrey Edwards instruierte beide Männer für das Titelgefecht. Zuvor hatte Chris Jericho seinen üblichen Rockstar-Entrance gemacht, während der Hangman auf einem Pferd in die Halle geritten war. Und das unter den Augen seiner Familie, die von der Tabakfarm einen Ausflug nach Chicago gemacht hatte, um den möglicherweise größten Karriere-Moment des Sohnes mitzuerleben.

Auch nach dem verrückten Stuntfest und einem langen Abend, gelang es den beiden Wrestlern, ein spannendes Match aufzubauen, für das die Reaktionen stimmten. Zudem kam Blut ins Spiel: Als Page mit einem Fausttreffer Jerichos Augenlid zum Bluten brachte. Die Revanche für ein blutiges Gesicht beim Event im Juli, als Jericho hinterrücks eine Attacke gesetzt hatte.

Page bracht seinen Reverse Piledriver, den Dead Eye, nicht durch. Jericho konterte in die Walls of Jericho. Auch mit seiner Buckshot Lariat hatte Page kein Glück, Jericho konterte mit dem Codebreaker. Einen weiteren Versuch zur Aktion konterte Hangman, der schließlich sein Dead Eye durchbringen konnte. Doch nur zu einem 2-Count. Page wollte die Aktion wieder bringen, Jericho überraschte ihn aber dann mit seinem Reverse Elbow, dem Judas Effect. Die Aktion saß perfekt und schleuderte Page aus den Cowboystiefeln. Auf die Aktion fand er keine Antwort … und Chris Jericho setzte seine legendäre Karriere fort, indem er zum ersten All Elite Wrestling World Champion ausgerufen wurde. (26:13) ****