Sinkende Zuschauerzahlen, unzufriedene Fans: Bei WWE herrscht das pure Chaos. Jetzt führt Vince McMahon die Superkräfte von WWE, WCW und ECW zusammen und ernennt Paul Heyman und Eric Bischoff zu Executive Directors für Raw und SmackDown.

Paukenschlag-Veränderung bei WWE: Vince McMahon holt ECW-Mastermind Paul Heyman und WCW-Macher Eric Bischoff in leitende Führungspositionen für Raw und SmackDown zurück – hinter den Kulissen (und früher oder später womöglich auch als TV-Charaktere).

Heyman ist ab sofort der Executive Director für Raw, Bischoff der Executive Director für SmackDown. Beide Männer übernehmen die Leitung der Shows und berichten an den WWE-Vorsitzenden Vince McMahon. Das hat WWE in einem Statement am Donnerstag bekanntgegeben.


Power-Wrestling RADIO
Power-Wrestling RADIO

Abonniert jetzt unseren Podcast und hört die einstündige Ausgabe zum Thema McMahon-Bischoff-Heyman – kostenlos überall hier: 

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed

Oder direkt im Player: 


Paul Heymans Rolle ist zuletzt hinter den Kulissen gewachsen. Der 53-jährige war bereits stark in der Produkt der Show eingebunden. Heyman leitete zwischen 1993 und 2001 die Kult-Promotion Extreme Championship Wrestling. 2001 stieg er bei WWE ein, unter anderem als kreativer Kopf hinter den Kulissen. Hier kam es letztlich zum Zerwürfnis mit den McMahons und einer längeren WWE-Pause, die mit dem Comeback Brock Lesnars 2012 endete.


BISCHOFF-COMEBACK ÜBERRASCHT

Die deutlich größere Überraschung ist das Comeback von Eric Bischoff in einer Führungsposition im Pro-Wrestling: Der 64-jährige war eine der Schlüsselfiguren im Aufstieg, allerdings auch im Fall von World Championship Wrestling. Zwischen 2002 und 2005 wirkte Bischoff als TV-Charakter bei WWE mit – bis er letztlich von Vince McMahon entsorgt wurde (mit einem gekonnten Wurf in einen Müllwagen).

2010 holte Dixie Carter Bischoff und Hulk Hogan zu TNA Wrestling. Statt dem Produkt neue Impulse zu geben, halfen die Entscheidungen Bischoffs jedoch dabei, die Firma wirtschaftlich völlig entgleisen zu lassen.

Bischoff soll – laut Sports Illustrated – mit den Verantwortlichen von FOX zusammenarbeiten, wenn SmackDown dort im Oktober an den Start geht. In der Position des Verbindungsmannes zu den TV-Verantwortlichen fand sich Bischoff auch zu TNA-Zeiten wieder. Über das Wrestling hinaus hat er zudem Erfahrung als Produzent verschiedener TV-Formate gesammelt.

Auf den ersten Blick ist erstaunlich, dass Vince McMahons Schwiegersohn Triple H, der NXT leitet, nicht in diese Position aufgestiegen ist.

Inwiefern die Einführung dieser Executive-Director-Rollen das WWE-Produkt tatsächlich verändern wird – und ob und wie weit sich Vince McMahon aus Produktion der Shows zurückziehen möchte – bleiben spannende Fragen für die kommenden Monate.


JETZT NEU!


WWE® NAMES PAUL HEYMAN AND ERIC BISCHOFF EXECUTIVE DIRECTORS

Stamford, Conn., June 27, 2019  WWE (NYSE: WWE) today announced that it has named Paul Heyman as Executive Director of Monday Night Raw and Eric Bischoff as Executive Director of SmackDown Live, newly created positions reporting directly to WWE Chairman & CEO Vince McMahon.

In their executive roles, Heyman and Bischoff will oversee the creative development of WWE’s flagship programming and ensure integration across all platforms and lines of business. The creation of these roles further establishes WWE’s ability to continuously reinvent its global brand while providing two distinct creative processes for its flagship shows.

With more than 30 years of experience in the sports entertainment industry, Heyman served as President of ECW from 1993-2001, securing pay-per-view distribution for the company as well as a national cable television deal with TNN. After his time with ECW, Heyman joined WWE’s Creative team and is widely credited with helping launch the careers of many current and former WWE Superstars.

Bischoff is a former WCW President and New York Times bestselling author. During his WCW career, Bischoff oversaw the signing of some of the biggest names in sports entertainment and helped create and develop the NWO storyline. He was also instrumental in securing a television deal for WCW Monday Nitro on TNT and WCW Thunder on TBS. After WCW, Bischoff co-founded Bischoff-Hervey Entertainment, a production company that launched TV reality shows and mobile games.