(7) Triple Threat Match um die WWE Championship:

Daniel Bryan (Champion) bes. Kevin Owens und Mustafa Ali mit einem Flying Knee gegen den heranfliegenden Ali zur Entscheidung

Vince McMahon hatte das Match um den WWE-Titel früher am Abend zu einem Triple Threat Match gemacht. Allerdings hatte er nicht gesagt, wer der dritte Mann werden würde. Kofi Kingston ging davon aus, als er die Nachricht von McMahon in Empfang nahm. Stattdessen wurde er ausgetrickst und zum Opfer von The Bar.

Das Match blieb ein Triple Threat Match, allerdings lautete der dritte Mann Mustafa Ali. Der arme Kerl wurde nun auch ausgebuht. Das Publikum forderte stattdessen Kofi Kingston.

Ali nahm einen harten Treffer, als er gerade auf das oberste Seil kletterte, doch Daniel Bryan mit einem Dropkick angeflogen kam und Ali nach hinten in die Absperrung krachte. Der junge Herausforderer steckte weitere harte Aktionen ein, unter anderem Kevin Owens Big-Otto-Rolle in die Ecke. Ali versuchte einen Sleeperhold gegen Owens, doch der ließ sich mit einer Senton einfach auf Bryan fallen und setzte damit beiden Gegnern gleichzeitig zu.

Alis große Chance kam aber noch! Erst schaffte er eine Spanish Fly von den Seilen gegen Bryan. Der 054 gegen Owens sollte folgen, doch Kevin wich im letzten Moment aus. Stattdessen folgte Owens nun mit dem Stunner gegen Ali. Bryan unterbrach das Cover und rettete damit seine Titelregentschaft.

Bryan lief zum Running Knee gegen Owens heran. Owens fing ihn jedoch ab und packte die Pop-Up Powerbomb zum 2-Count aus. Auf dem Ringrand ging es weiter, dort kassierte Owens einen Backbody Drop. Bryan lief über den Apron auf Ali zu. Dieser wich aus – und Bryan krachte mit seinem Knie in den Ringpfosten. Ali folgte mit dem 054 auf dem Apron gegen Bryan.

Rowan rettete mit seinem Eingreifen kurz darauf Bryan. Ali und Owens kümmerten sich um Bryans Begleiter. Das Match tobte außerhalb des Rings weiter. Owens zeigte schließlich eine Pop-Up Powerbomb gegen Ali auf den Ringrand. Rowan sorgte dafür, dass Owens aus dieser Situation nicht profitieren konnte. Owens wurde von Rowan hinter die Absperrung des Zeitnehmers befördert.

„Du hast es nicht verdient, hier zu sein!“, teilte Bryan nun Ali im Ring mit. Beide Männer teilten aus. Ali wollte dann die Ringseile nutzen und mit einem Crossbody gesprungen kommen. Doch Bryan kam in dieser Situation angestürmt und traf Ali im Anflug mit dem Flying Knee in den Rippen. 

Daniel Bryan gelang damit die Titelverteidigung. 

Hinterher setzte Rowan auch noch eine Aktion gegen Ali …


(8) Falls Lynch gewinnt, wird aus Flair vs. Rousey bei WrestleMania ein Triple Threat Match:

Becky Lynch bes. Charlotte Flair durch Disqualifikation nach einem Eingriff von Ronda Rousey 

Die Zuschauer wurden wiederholt darüber in Kenntnis gesetzt, dass Becky Lynch eine Haftungsfreistellung unterschrieben hat, um dieses Match bestreiten zu können. Mit einem lädierten Arm und einem lädierten Knie humpelte es sie zum Ring. Charlotte Flair machte sich entsprechend über den Zustand ihrer Gegnerin lustig.

Charlotte richtete ihre Aktionen gleich auf das verletzte Knie und nahm Becky in einen halben Boston. Danach schlug sie wiederholt das Knie auf die Ringkante.

Charlotte hatte auch noch Zeit, auf das WrestleMania-Logo zu deuten.

Der nötige Befreiungsschlag kam erst nach mehreren Minuten – als Charlotte auf die Ringseile kletterte, konnte Becky sie nach draußen auf den Hallenboden werfen. Der Ringrichter begann zu zählen, doch Charlotte fand rechtzeitig ihren Weg zurück zwischen die Seile.

Becky wollte jetzt nachsetzen, doch Charlotte war wieder zur Stelle und nahm Lynch in eine Figure-Four-Leglock.

In diesem Moment kam Ronda Rousey in die Halle gelaufen. Sie verpasste Lynch einen Schlag in die Rippen. 

Damit wurde Charlotte disqualifiziert! Beckys Teilnahme am WM-Match war damit gesichert. Ronda hatte erreicht, was sie erreichen wollte und lief wieder davon. 

Siegerin: Becky Lynch via DQ 

 

Elias hatte das Publikum wiederholt über den Abend mit seinen Liedchen „erfreut“. Jetzt wurde er von Lacey Evans unterbrochen. Als Lacey ihre Ehrenrunde gedreht hatte, flog plötzlich Randy Orton heran und streckte Elias mit dem RKO nieder. Damit nicht genug, war plötzlich AJ Styles da und kam mit dem Phenomenal Forearm geflogen. Styles hatte Orton ausgestrickst!

(9) 6-Mann-Tag-Team-Match:

The Shield (Roman Reigns, Seth Rollins, Dean Ambrose) vs. Baron Corbin, Drew McIntyre, Bobby Lashley

Der letzte Ritt für The Shield? Das kündigten uns die Kommentatoren an. Mit dem Hinweis von Michael Cole, Dean Ambrose werde die WWE in absehbarer Zeit verlassen.

Nun freuten sich die Zuschauer vor allem auf ein Wiedersehen mit Roman Reigns, der schon bald gegen Drew McIntyre austeilen konnte. Seth Rollins wurde eingewechselt. Der geriet gegen das gegnerische Trio jedoch ins Hintertreffen. Rettung kam durch den Hot Tag mit Dean Ambrose, der mit einem Elbow Drop von den Seilen nach draußen auf McIntyre landete.

Bald kassierte Ambrose allerdings einen Spear durch Lashley. Reigns unterbrach ein Cover, konnte aber nicht dabei helfen, als Drew auch noch den Claymore Kick gegen Ambrose brachte, mit dem Dean aus dem Ring stürzte. Das Heel-Trio hatte zu diesem Zeitpunkt allen drei Shield-Männern zugesetzt und dominierte das Match deutlich.

Man arbeitete auf den heißen Wechsel von Ambrose mit Reigns hin. Als der Big Dog endlich eingewechselt wurde, konnte er gegen Baron Corbin austeilen!

Rollins und Ambrose zeigten simultan Suicide Dives durch die Seile gegen Lashley und McInytre. Ambrose musste über die Kommentatorentische Anlauf nehmen, um Rollins gegen die beiden Gegner zu unterstützen. Die vier Männer prügelten sich weiter durchs Publikum. Hier zeigte Rollins einen Crossbody auf die Konkurrenz aus dem ersten Rang.

In der Zwischenzeit ging es mit Roman Reigns und Baron Corbin im Ring weiter. Reigns schaffte den Near-Fall mit einer Powerbomb. Doch Corbin konnte er nicht kleinkriegen.


Zum Finale waren wieder alle sechs Männer im und am Ring: Lashley kassierte einen Stomp von Ambrose auf einem der Kommentatorentische.

Drew McIntyre konnte schließlich mit der Shield-Powerbomb durch den spanischen Kommentatorentisch befördert werden.

Die Zuschauer forderten mehr! Und das bekamen sie auch. Die drei Shield-Männer knöpften sich gemeinsam Corbin im Ring vor. Er kassierte die Trademark-Moves, inkl. Superman Punch und Dirty Deeds. Und schließlich – zum letzten Mal für immer (?) – die Triple Powerbomb.

Zum Sieg von The Shield. 

Michael Cole rief – mit dem baldigen Abgang von Dean Ambrose – das Ende einer Ära aus.