Chairs Match 

(6) Rey Mysterio bes. Randy Orton 

Stühle waren in diesem Match völlig legal. Deshalb zögerte Rey Mysterio auch keine Sekunde, um ein Sitzmöbel direkt gegen die Viper zum Einsatz zu bringen. Ziemlich innovativ agierte Rey, als er einen zugeklappten Stuhl unter seinen Bauch klemmte und mit dem Sliding Splash nach draußen rutschte und dort auf Randy Orton landete. Sicherlich schmerzhaft!


Rey landete mit seiner Seated Senton vom Ringrand dann jedoch nicht auf Orton, der außerhalb des Rings auf einen aufgeklappten Stuhl platziert worden war. Randy wich aus und Rey landete hart auf der Stuhllehne.

Einige Stühle wurden in den Ring befördert. Rey zeigte eine Kopfschere und konnte Orton mit dem Kopf voran gegen einen in der Ringecke einklemmten Stuhl befördern. Orton konterte allerdings direkt mit einem überraschenden Powerslam. Orton vereitelte auch den 619. Als Mysterio dann mit einer Springboard-Aktion in den Ring zurückkehren wollte, hatte Orton einen Stuhl bereit und hämmerte diesen gegen Mysterios Knie.

Rey konnte zwar seinen 619 noch ins Ziel bringen, wurde dann aber bei einer Aktion von den Seilen gestoppt und wiederholt – auf den Seilen hängend – mit dem Kopf voran in einen Stuhl gehämmert, der zwischen den unteren Ringseilen eingeklemmt worden war.

Randy Orton baute mehrere Stühle nebeneinander auf. Das wurde ihm jedoch zum Verhängnis, als er selbst darauf landete. Mysterio nahm über die Stuhlreihe Anlauf und rollte Orton mit einer Victory Roll zur Entscheidung auf! Rey jubelte – und Randy ärgerte sich über die Einroller-Niederlage. 


Dolph Ziggler unterbrach Finn Bálor bei einem Backstage-Interview. „Das nächste Mal hältst du dich aus meinen Angelegenheiten raus“, meinte Finn. „Du kannst froh sein, dass ich da war“, erklärte Ziggler. Beide Männer gerieten aneinander und Ziggler beförderte Bálor gegen eine Transportkiste.

Match um die Raw Women’s Championship

(7) Ronda Rousey (c) bes. Nia Jax durch Aufgabe mit dem Armbar

Nia Jax stellte mit ihrer ersten Aktion gleich mal ihre Power unter Beweis und beförderte Ronda Rousey auf die Matte. Rousey hielt mit ihrer Schnelligkeit dagegen und brachte mehrere Treffer ins Spiel. Nia Jax fing allerdings Rouseys Kick ab. Sie wollte Ronda nun mit der geschlossenen Faust treffen. Rousey wich aus und setzte stattdessen den Armbar an. Nia hielt dagegen, indem sie Ronda hoch hievte und mit der Powerbomb auf die Matte klatschte.

Nia Jax spielte weiter ihre körperliche Überlegenheit aus, verfehlte aber mit dem Legdrop und landete auf der Matte. Ronda versuchte sich wieder in Richtung des Armbars vorzuarbeiten, doch Nia rettete sich raus aus dem Ring, hielt an Ronda fest und schleuderte sie draußen in die Ringabsperrung.

Kurze Zeit später überzeugte Ronda mit einem Crossbody Block, den sie von den Seilen nach draußen auf Nia Jax sprang. Ronda beförderte Nia zurück in den Ring, schaffte aber nur den Near-Fall. Ronda teilte jetzt weiter aus und traf mit Kniestößen und weiteren Fausttreffern. Ronda versuchte wieder einen Crossbody, wurde aber von Nia abgefangen und zum Samoan Drop hochgehoben. Jax gelang mit diesem Konter jedoch nur der 2-Count.


Nia Jax lud Ronda auf die Schultern und kletterte in dieser Position die Ringseile hinauf. Ronda befreite sich aber mit einem Ellbogentreffer und hämmerte Jax mit einer Powerbomb aus den Seilen auf die Ringmatte – zu einem weiteren Near-Fall.

Nun sollte es wieder den Armbar geben, doch Tamina sorgte für Ablenkung. Nia wollte mit der Facebreaker-Faust ins Ziel treffen. Rousey wehrte den Schlag jedoch ab und brachte Nia Jax in die Position zum Armbar. Die Titelträgerin küsste Nia Jaxs „Facebreaker“ und zog den Armbar durch – für Nia Jax gab es kein Entkommen. Ronda gelang die Titelverteidigung – und Tamina half beim Abtransport der geschlagenen Nia Jax. 

Der unglückliche Abend ging für Nia Jax noch weiter. Backstage kam es zur Begegnung mit Becky Lynch. „Kannst du dich daran erinnern, als du mein Gesicht gebrochen hast?“, fragte Becky nach. Anschließend setzte es einen harten Treffer:

Match um die WWE Championship

(8) Daniel Bryan (c) bes. AJ Styles mit einem Inside-Cradle-Einroller

Der neue Daniel Bryan ging der direkten Konfrontation mit seinem Herausforderer erst aus dem Weg. Als das Match dann allerdings seine Weg nahm, konnte der Titelträger die Kontrolle über seinen Gegner übernehmen und AJ mit einer methodischen Vorgehensweise zermürben.

Den besten Konter brachte AJ, als Daniel Bryan wiederholt seinen Dropkick in die Ringecke bringen wollte. Styles lief ihm entgegen und hämmerte Bryan mit einer harten Clothesline auf die Matte. Der frustrierte Herausforderer schlug auch in der Ringecke weiter auf Bryan ein, so dass der Ringrichter dazwischen gehen musste. Der Kampfverlauf hatte beim Herausforderer ganz offensichtlich Frustration ausgelöst. „Heute geht es nicht um schöne Technik zwischen den beiden Männern“, wurde im Kommentar festgehalten.

Styles versuchte es weiter auf die harte Tour, so dass Bryan irgendwann sogar um Gnade bat. Darauf fiel der Phänomenale allerdings nicht ein. Dafür konnte der WWE-Champion den Versuch zum Reverse DDT seines Gegners mit harten Knee Strikes kontern, gefolgt von den (ehemaligen) Yes-Kicks.

Styles gelang der Befreiungsschlag mit einem harten Kick. Kurz darauf schlug er wiederholt Bryans linkes Bein von draußen gegen den Ringpfosten. Daraufhin versuchte sich Styles mit einem halben Boston Crab. Bryan konterte die Aktion letztlich aber und brachte seinen LeBelle-Lock an. Daraus befreite sich Styles ebenfalls, der sich mit einem Pelé Kick dann Freiraum verschaffte.

Beide Männer teilten in der Mitte des Rings weitere Treffer aus. Bryan nahm Anlauf zum Running Knee, kassierte stattdessen aber Styles‘ Dropkick. AJ folgte mit dem Springboard 450 Splash, zu einem Near-Fall.

Styles gelang nun endlich der Calf Crusher, der Griff an die Ringseile rettete aber Bryan. Daniel rollte sich nach draußen, wo das Match weiterging. AJ nutzte die Ringabsperrung zum Absprung für den Phenomenal Forearm.

Im Ring versuchte es Styles erneut von den Seilen zum Forearm, doch Bryan wich aus. Der WWE-Champion wollte nun mit dem Running Knee heranfliegen, doch verfehlte sein Ziel. AJ Styles konnte dafür Bryan mit dem Inside-Cradle einrollen. Der WWE-Champion konterte den Einroller und konnte dafür Styles bis zum 3-Count zur Titelverteidigung in einem starken Match auf der Matte halten. 

… FORTSETZUNG AUF SEITE 3!