Miese Qualität, schlechte Zuschauerzahlen: Seit Wochen wird heftig über das WWE-Flaggschiff diskutiert! Für Montag ist ein Auftritt von Vince McMahon angekündigt. Welche Veränderungen wird er anstoßen?

So kann es nicht mehr weitergehen. 10 Monate vor Beginn der lukrativsten TV-Vereinbarungen in der Geschichte des Unternehmens, fahren Raw und SmackDown die miesesten Zuschauerzahlen der Neuzeit ein. Die schlechten Werte für Raw kommen zu einer Zeit, in der die Montagsshow von vielen Zuschauern zerrissen wird.

Jetzt will der WWE-Boss höchstpersönlich einen neuen Impuls setzen. Am Freitagabend gab WWE über Twitter bekannt, Vince McMahon werde diesen Montag bei Raw einen Auftritt machen, um drastische Veränderungen einzuleiten.

WWE ERREICHT NUR NOCH UM DIE 2 MILLIONEN LIVE-ZUSCHAUER

WWE Raw kam am Montag nur noch auf 2,19 Millionen Zuschauer – die niedrigste Zuschauerzahl für eine Live-Ausgabe in der 3-Stunden-Ära der Show. Die durchschnittlichen Zuschauerzahlen fielen über die drei Stunden von 2,35 Mio. auf 2,19 Mio. und schließlich 2,05 Mio.

Noch hält sich Raw über zwei Millionen Zuschauer, spätestens in der Weihnachts- oder Silvesterausgabe wird man aber wohl unter diesen Wert fallen.

Was Ausstrahlungen abseits von Feiertagen angeht, ist SmackDown indes bereits auf unter zwei Millionen Zuschauer abgestürzt – und das bereits in der zweiten Woche in Folge mit 1,977 Mio. Zuschauern am vergangenen Dienstag.

In Deutschland hielt sich Raw am Mittwoch auf ProSieben MAXX mit rund 250.000 Zuschauern stabil zu dem, was zuletzt erreicht werden konnte. SmackDown stürzte am Donnerstag – unter anderem mit Fußball-Konkurrenz – allerdings auf unter 130.000 Zuschauer ab. Eines der schlechtesten Ergebnisse für SmackDown auf dem Sendeplatz am Donnerstag.

Vince McMahons Ankündigungen am Montag wird für Gerede sorgen und zumindest kurzfristig neue Impulse setzen. Allerdings ändert sich nichts an den Strukturen, wie die Show produziert wird. Deshalb sollten Fans diesen „Shake-Up“ besser mit Vorsicht genießen.