Was war denn das? Bei IMPACT Wrestling Bound For Glory hat es im Main Event einen Titelwechsel gegeben. Johnny Impact (John Morrison) ist endlich World Champion. Doch Austin Aries verschwand danach ziemlich schnell Und was war mit Chris Jericho?

Mit dem Gerücht wurde gespielt, am Ende wurde aber nichts draus: Chris Jericho ließ sich bei IMPACT Wrestling Bound for Glory nicht blicken.

Für viel Diskussionsstoff sorgte allerdings die Entscheidung in einem intensiven Main Event, den Johnny Impact nach einer Kombination aus Brainbuster und Starship Pain für sich entscheiden konnte. Aries war nach dem 3-Count binnen Momenten wieder auf den Beinen und verließ die Arena mit erhobenen Mittelfingern. Johnny Impact konnte den Titelgewinn aber dennoch mit seiner Ehefrau Taya Valkyrie feiern, die in den Schlussmomenten einen Suicide Dive durch die Seile abbekommen hatte und von Aries damit in die Ringabsperrung befördert wurde.

DREI INTENSIVE MATCHES AM STÜCK BEI IMPACT BOUND FOR GLORY 

Das Einzel-Match zwischen Eddie Edwards und Moose verwandelte sich nach kurzer Zeit in ein Tag Team Match. Nachdem Moose‘ Verbündeter Killer Kross in das Match eingriff, kam überraschend Tommy Dreamer als Unterstützung für Eddie in die Halle. Ein ECW-Style-Match konnte von Eddie nach einem Einroller gegen Moose gewonnen werden. Hinterher machten Moose und Kross mit ihrer Attacke aber noch weiter.

Sami Callihan und OVE gewannen unter OVE-Rules gegen Pentagon, Fenix und Brian Cage. Alle Teilnehmer waren zu jeder Zeit legal, entsprechend gab es Aktionen am laufenden Band – und ein überraschender Erfolg für OVE: Callihan pinnte Cage nach einem Piledriver. Zuvor hatte Cage eine Reihe an Superkicks kassiert. Für den amtierenden Knockouts-Champion Cage war es die erste Niederlage bei IMPACT.

Im Concrete Jungle Deatch Match gab es den Sieg für LAX, am Ende sorgte Konnan für die Entscheidung gegen King und die OGz (Homicide und Hernandez). Es war der Bandenkrieg, der über den Sommer IMPACT begleitet hatte, auf dem Höhepunkt. Der Ring war dafür brach gelegt worden, statt Ringmatte sahen wir das Holz. Auch die Ringpolster fehlten. Entsprechend war es brutal und bisweilen auch sehr gefährlich was hier gezeigt wurde.

ALLIE IN DER UNTERWELT

James Mitchell gewährte Allie Zugang in die Unterwelt, wo sie Su Yung mit einer Axt ausschaltete, Kiera Hogan aus dem Reich der Untoten befreite und auch ihre Freundin Rosemary wieder traf. Doch Rosemary opferte sich am Ende auf, damit Allie mit Kiera wieder in die echte Welt zurückkehren konnte. Was wird nun aus Rosemary? Ein Segment, über das die Meinungen wahrscheinlich sehr weit auseinandergehen werden …

JAMES ELLSWORTH STATT CHRIS JERICHO

Im ultimativen Troll-Job des Abends beantwortete James Ellsworth die offene Herausforderung von Eli Drake. Der war nicht mal aus New York und wurde nach einem wiederholten Gravy Train abgefertigt. Es folgte IMPACT Hall of Famer Abyss, der sich zur Freude der Fans auch mit Drake anlegte und ihm letztlich einen Chokeslam durch einen Tisch verpasste.

Knockouts Champion Tessa Blanchard gelang die Titelverteidigung in einem sehenwerten Match gegen Taya Valkyrie.


Willie Mack und Rich Swann setzten sich im unterhaltsamen Opener gegen Ethan Page und Matt Sydal durch.

Den kompletten Event gibt es im Black Pass auf www.ranFIGHTING.de zu sehen. Der Black Pass ist im ersten Monat kostenlos.

Am 6. Januar 2019 kehrt IMPACT Wrestling für den ersten Pay-Per-View im neuen Jahr nach Hause zurück. Es gibt das HOMECOMING im TNA Asylum in Nashville, Tennessee.