WWE Battleground 2014 - Die ausführlichen Ergebnisse
Sonntag, 20 Juli 2014 / Tampa Bay Times Forum in Tampa, Florida / - Zuschauer

In atemberaubendem Tempo schreitet das WWE-Jahr voran. Auf dem Weg zum nächsten Megahighlight des Jahres, WWE SummerSlam, gab es noch eine Station, welche die Superstars passieren mussten - und dies war der Event WWE Battleground in Tampa, Florida.

>>> Jetzt neu: Die Power-Wrestling August 2014 - alle Infos zur vollgepackten Ausgabe gibt es hier! <<<

Der Pay-per-View WWE Battleground, der den ehemaligen Event WWE Over the Limit bereits zum zweiten Mal ersetzte, fand dieses Jahr im Tampa Bay Times Forum in Florida statt und wurde mit der Kickoff Show gestartet, während der dem WWE-Universum bereits zwei Matches präsentiert wurden.

Ein erst am Tag der Veranstaltung angekündigtes Singles Match trugen Adam Rose und Fandango aus. Adam Rose, der mit Layla & Summer Rae auftrat, besiegte hier seinen Gegner via Pinfall. Natürlich hatten seine ehemaligen Tanzpartnerinnen auch Anteil an den Sieg des Partylöwen.

Cameron bes. im folgendem Singles Divas Match während der Kickoff Show ihre Gegnerin Naomi.


2-out-of-3 Falls Tag Team Chapiontitelmatch
WWE Tag Team Champions The Usos vs. Erick Rowan & Luke Harper

Der eigentliche Battleground-Event startete mit Tag Team – Action im Ring. Die Tag Team Champions Jimmy & Jey Uso – The Usos trafen in einem Titelmatch auf ihre Langzeitrivalen Luke Harper & Erick Rowan von der Wyatt Family. Das Besondere an diesem Titelmatch – die 2 out-of-3 Falls-Regel. Das Team, welches als erstes zwei Pinfalls für sich entscheiden konnte, sollte mit dem Tag Team Championtitel belohnt werden.

Luke Harper & Erick Rowan hatten aus den vergangenen Schlachten mit den Usos gelernt und versuchten, die Champions möglichst nicht wechseln lassen zu können. Diese Erkenntnis brachte der Wyatt Family auch nach nur kapp 4 Minuten den ersten Pinfall ein.

Nun war es an den Usos, den offensiven Stil, mit dem Harper & Rowan dieses Mal um das Gold kämpften, zu durchbrechen. Und dies gelang den Champions mit einer Einwechselung, die von ihren Gegnern nicht bemerkt wurde. Diese List reichte für einen Einroller von Jey Uso an Harper, die damit den ersten Pinfall auf ihrem Konto verbuchen konnten.

Nun gaben beide Teams noch einmal alles. In der Schlussphase sah das WWE-Universum ein wahres Pinversuch-Feuerwerk der beiden Teams. Doch gegen einen doppelten Superfly Splash hatte Luke Harper keine Chance und musste sich schultern lassen.

Sieger des dritten Pinfalls und somit weiterhin WWE Tag Team Champions: The Usos


Es sollte das Match zweier Männer folgen, die sich einst Zusammenhalt in der Gruppe schworen, um für Gerechtigkeit zu kämpfen. Die Rede ist natürlich von Seth Rollins und Dean Ambrose. Backstage wurde Seth Rollins interviewt, der meinte, er werde bei Battleground Ambrose endlich fertig machen. Ambrose wüsste, dass Rollins in der Lage wäre, das umzusetzen, was er wolle. Und wenn er mit Ambrose fertig wäre, würde er sich mit dem MitB-Koffer den Main Event ganz genau anschauen.

Doch den Gedanken konnte Rollins nicht mehr zu Ende führen, da er von Ambrose angegriffen wurde. Rollins musste Bekanntschaft mit einigen harten Gegenständen machen und erhielt eine regelrechte Tracht Prügel. Erst eingreifende Sicherheitsleute konnten Ambrose und Rollins trennen. Triple H kam hinzu und gab die Anweisung, Ambrose aus der Halle zu werfen und nicht wieder zurückkommen zu lassen. Ambrose sollte den Abend nicht ruinieren.

WWE Divas Championtitelmatch
WWE Divas Champion AJ Lee vs. Paige

Es sollte die Herausforderung um das Damen-Gold folgen. Sowohl AJ Lee als auch Paige zeigten bereits, wozu sie in der Lage sein können. Bereits am Anfang des Matches wäre es sowohl für AJ Lee, als auch für Paige in Rekordzeit vorbei gewesen. Doch beide Diven konnten einem Pinversuch der Gegnerin entkommen.

Doch nicht nur mit Poweraktionen versuchten die Damen, sich den Sieg zu erkämpfen. So setzte Paige an AJ Lee ein Surfboard an und versuchte sie so, zur Aufgabe zu zwingen. Doch AJ konnte sich befreien. Einen Konter in Form eines Bodyslams von Paige konnte AJ in einen DDT verwandeln, der jedoch nicht zum Sieg führte.

Zeitweise kämpften die Damen so verbissen, dass sie die Action auch aus dem Ring herausführte. Zurück im Ring zeigte Paige an AJ Lee eine Suset Slip Powerbomb vom obersten Seil. Aus der  schwarzen Witwe, also dem „Black Widow“-Aufgabegriff konnte sich Paige herauswinden, doch es half nichts. Mit einem Shining Wizard gelang es AJ letztendlich den Titel zu verteidigen.

Siegerin durch Pinfall und weiterhin WWE Divas Champion: AJ Lee


Im Backstagebereich suchte Randy Orton nach Kane und fand das rote Monster, das nicht gut drauf war. Es wäre ein Fehler von Orton gewesen, an diesem Abend aufzutauchen. Orton versuchte, sich für seinen Fehler bei der letzten Ausgabe von Monday Night Raw zu entschuldigen. Doch Kane erklärte, als des Teufels liebster Sohn, nehme er keine Entschuldigungen an. Orton versuchte es mit Vernunft: man müsse verhindern, dass Cena oder Reigns das Match gewinnen. Kane erwiderte, dass dies kein Grund zur Besorgnis sei, denn er werde neuer Champion.

Singles Match
Jack Swagger vs. Rusev

Es sollte das Match zweier Weltanschauungen folgen. Das Lana in ihrer eigenen Welt lebt, machte sie erneut mit einer Ansprache vor dem Match deutlich. Für Zeb Colter Grund genug, Lana das Mikrofon aus der Hand zu schlagen.

Jack Swagger zeigte sich während des Matches als Gegner, den Rusev nicht innerhalb einiger Sekunden besiegen konnte. Schon in der Anfangsphase setzte Swagger auf den Patriot Lock, doch Rusev konnte dem Aufgabegriff entkommen und es entwickelte sich ein harter Kampf zwischen den verfeindeten Repräsentanten unterschiedlicher Nationen.
Dass auch Rusev etwas von Aufgabe verstand, zeigte er mit einem ausgedehnten Nervhold an Swagger’s Schulter. Doch durch die Unterstützung des WWE-Universums, das Swagger mit „We the People“-Rufen anfeuerte, konnte er sich zurückkämpfen.

So unterstützt gelang Swagger eine Swagger Bomb gegen den Russen, was jedoch nicht für den siegreichen Pin reichte. Swagger setzte den Patriot Lock in der Mitte des Rings an und Rusev hatte Mühe, sich bis zu den Seilen zu robben. Doch Swagger hatte noch nicht genug, nach einem Konter setzte er außerhalb des Rings erneut seinen Aufgabegriff an.

Rusev gelang es jedoch, sich herauszuwinden, während Swagger bei dieser Aktion unglücklich auf der Ringtreppe landete. Rusev robbte in den Ring zurück, wo er nur noch auf den Sieg durch Auszählen warten musste.

Sieger durch Auszählen: Rusev


Nach einem erneuten Backstagepromo von Goldust und Stardust, bei der die beiden skurrilen Superstars von einem kosmischen Schlüssel sprachen, kam Seth Rollins in den Ring.

Rollins erklärte, dass Ambrose aus der Halle geworfen wurde und definitiv nicht in der Lage sei, gegen ihn anzutreten. Aus diesem Grund verlangte Rollins, dass er zum Gewinner des Matches erklärt werden sollte. Dieser Aufforderung kam der Ringsprecher auch nach.

Singles Match
Dean Ambrose vs. Seth Rollins
Sieger durch Nichterscheinen: Seth Rollins

Doch für eine ausgedehnte Siegesfeier hatte Seth Rollins keine Zeit. Dean Ambrose tauchte auf und prügelte wie besessen auf den Money in the Bank-Kofferträger ein. Sogar durch das WWE-Universum prügelten sich die Rivalen und landeten letztendlich auf dem spanischen Kommentatorenpult.

Sofort eilten Sicherheitskräfte herbei, um Ambrose wieder herauszuschaffen. Dieser riss sich jedoch los und prügelte erneut auf Rollins ein. Die Sicherheitskräfte versuchten alles – doch noch einmal gelang es Ambrose sich auf seinen Widersacher zu stürzen.

Nun langte es Triple H, der in die Halle kam und Anweisungen gab. Dean Ambrose musste an Armen und Beinen aus der Halle getragen werden.


Für das nächste Match zeigten sowohl Chris Jericho, als auch Bray Wyatt, wie spektakulär, nur mit Licht und Musik, Superstars in das WWE-Geviert einziehen können.

Singles Match
Bray Wyatt vs. Chris Jericho

In diesem Match zeigten beide Männer, wozu sie in der Lage sind. Bray Wyatt versuchte sich Jericho mit einem schnellen Sieg zu entledigen. Doch Y2J kämpfte sich zurück – auch wenn dies nicht einfach war – immerhin war Bray nicht alleine.

Luke Harper und Erick Rowan standen auf der Seite ihres selbst erklärten Messias, dem Weltenfresser. Doch nach dem Jericho einen Flug auf beide Männer unternahm, reichte es Mike Chioda und der Ringrichter schickte die Begleitung von Jericho zurück in den Backstagebereich.

So auf sich alleine gestellt sah es für Bray Wyatt nicht besonders gut aus. Einen Splash durch Wyatt konnte Jericho entkommen, in dem er seine Knie anzog. Ein Kick in den Nacken durch Y2J reichte jedoch nur für einen 2-Count. Sofort stieg Jericho auf die Seile, wurde jedoch von Bray festgehalten. Bray setzte einen Superplex an, der von Jericho jedoch ausgekontert werden konnte. Jetzt versuchte Jericho einen Lionsault, doch dieses Mal war es Bray, der seine Knie anziehen konnte und somit Y2J auskonterte.

Die heiße Phase des Matches begann und beide Männer zeigten ihr Können, konnten jedoch nicht den siegreichen Pinfall erzielen. Nach einem harten DDT auf den Ringrand von Wyatt an Jericho sollte der Sack zugemacht werden: Wyatt setzte zu seinem Finisher „Sister Abigail“ an. Doch Jericho gelang es, den Ansatz in die Walls of Jericho zu drehen, der jedoch von Wyatt durchbrochen wurde.

Nach einem Spear sah Wyatt schon fast wie der sichere Sieger aus – doch wie aus dem Nichts landete ein Codebreaker von Jericho punktgenau auf den Anführer der unheilvollen Familie.

Sieger durch Pinfall: Chris Jericho


20-Man Battleground Battle Royal um den Intercontinental Championtitel
Alberto Del Rio vs. Big E vs. Bo Dallas vs. Cesaro vs. Curtis Axel vs. Diego vs. Dolph Ziggler vs. Fandango vs. Heath Slater vs. Kofi Kingston vs. Rob Van Dam vs. R-Truth vs. Ryback vs. Sheamus vs. Sin Cara vs. The Great Khali vs. The Miz vs. Titus O'Neil vs. Xavier Woods vs. Zack Ryder

Bad News Barrett eröffnete die Battle Royal um den Intercontinental Championtitel mit einer kleinen Ansprache. Zwar würde der Gewinner neuer Champion sein, aber Barrett hätte für diesen Mann schlechte Nachrichten. Neuer Intercontinental Champion zu werden sei ein wenig wie Rentner in Florida zu sein. Am Anfang ganz toll, doch würde nur das unvermeidliche herausgezögert – der Untergang durch den Bullhammer.

Eine weitere schlechte Nachricht erfuhr das WWE-Universum durch die Kommentatoren: Rob Van Dam konnte auf Grund einer Verletzung nicht an der Battle Royal teilnehmen.

Natürlich gingen die Superstars zunächst den größten Mann im Ring an: The Great Khali. Khali sorgte dafür, dass Xavier Woods und Zack Ryder aus dem Match ausschieden, bevor er durch Sheamus einen Brogue Kick kassierte und selber aus dem Ring geworfen wurde.

Weiter schieden Sin Cara (durch Bo Dallas) und R-Truth (durch Big E und Kofi Kingston) aus dem Match aus. Es folgten Curtis Axel, Damien Sandow und Diego.

Die Auseinandersetzung zwischen Sheamus und Ryback während der Battle Royal endete mit einem Brogue Kick des Keltischen Kriegers und der Elimination von Ryback. Nun kümmerte sich Sheamus um The Miz. Dieser musste ebenfalls den Ring unfreiwillig verlassen – jedoch nicht über das oberste Seil und war somit, wenn auch außerhalb des Rings, im Match.

Bo Dallas warf Titus O’Neil aus dem Titelrennen und Dolph Ziggler schob Alberto Del Rio über das oberste Seil. Erneut musste The Miz einstecken und wurde von Big E aus dem Ring befördert – doch erneut nicht über das oberste Seil.
Cesaro sorgte nun dafür, dass Big E keine Gefahr mehr ist und versuchte dann, sich seines Rivalen Kofi Kingston zu entledigen, was ihm dann auch gelang. Womit sicher niemand rechnete: Heath Slater eliminierte Cesaro – der jedoch sogleich von Sheamus mit dem Brogue Kick über das oberste Seil geschickt wurde. Sheamus zeigte dann noch seinen „10-Count“ auf der Brust von Bo Dallas, der endgültig von Dolph Ziggler eliminiert wurde.

Sheamus und Ziggler standen sich gegenüber, nicht ahnend, das The Miz offiziell noch im Match, das Geschehen außerhalb des Rings beobachtete. Dolph Ziggler gelang auch fast die Sensation: er eliminierte Sheamus und feierte sich selbst bereits als neuen Intercontinental Champion.

Doch er hatte nicht mit The Miz gerechnet, der nun in den Ring hechtete und Dolph Ziggler eliminierte.

Sieger und neuer Intercontinental Champion: The Miz


Fatal 4-Way Championtitelmatch
WWE World Heavyweight Champion John Cena vs. Kane vs. Randy Orton vs. Roman Reigns

Nun war es Zeit für den Main Event des Abends. Das Fatale an dem Fatal 4-Way Championtitelmatch – Cena musste nicht einmal selbst gepinnt werden, um den Titel zu verlieren. Doch es herrschten Unstimmigkeiten zwischen den Vertretern der Autorität und Roman Reigns wollte seine Chance genutzt wissen.

Und so kämpften bzw. prügelten die vier Superstars mit dem Verklingen der Ringglocke aufeinander ein. Randy Orton kümmerte sich zunächst um John Cena, der hart gegen die Ringtreppe musste, während Kane sich um Roman Reigns kümmerte.

Es dauerte auch nicht lange bis erste Allianzen gegen einen Superstar eingegangen wurden und so kämpften John Cena und Roman Reigns gemeinsam gegen das große rote Monster Kane. Doch Orton unterbrach diese Offensive mit einem Backbreaker an Reigns. Orton zeigte sogleich einen DDT von Ringseil, sowohl an dem ausgeknockten Cena, als auch an Reigns. Der Coverversuch wurde jedoch von Kane unterbrochen, womit es nun auch zur Herausforderung unter den Vertretern der Autorität kam.

In der heißen Phase des Matches versuchte nun jeder der vier Kontrahenten mit seinem Finisher den Abend als Champion zu beschließen. Doch wann immer es fast nach einem Sieg aussah, unterbrach einer der Rivalen das Cover. Als Kane erneut einen Chokeslam zeigen wollte, kassierte er einen Spear durch Reigns. Das Cover wurde durch Orton unterbrochen, der einen RKO landen konnte. Somit waren bereits zwei Männer ausgeknockt. Cena überraschte nun Orton mit einem Attitude Adjustment und konnte den Pin ungestört durchziehen.

Sieger durch Pinfall und weiterhin WWE World Heavyweight Champion: John Cena