WrestleMania 29
Sonntag, 07 April 2013 / MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey / 80.676 Zuschauer

Es ist der größte Event des Jahres im WWE-Kalender und das Mekka für Millionen von Wrestlingfans: WrestleMania. Die 29. Auflage der Show der Superlative fand im Metlife Stadium in East Rutherford, New Jersey vor, wie später bekannt gegeben wurde, 80.676 Zuschauer statt. Hier die Ergebnisse von WrestleMania 29.

 

Die Show startete bereits eine Stunde zuvor mit der Pre-Show. Diese sollte zum ersten Mal den Schwerpunkt auf interaktive Elemente setzen. Das WWE-Universum sollte via Facebook, Twitter und Co. Teilnehmen. So wurden einige Tout-Videos gezeigt. Neben einer Menge Zusammenfassungen stand auch ein Intercontinental Championtitelmatch auf dem Programm.

Intercontinental Championtitelmatch
Intercontinental Champion Wade Barrett vs. The Miz
Barrett gab im Figure Four Leglock auf. Kurze Zeit sah es nach einer Titelverteidigung aus. Doch The Miz konnte nach einem Wasteland aus dem Cover auskicken.
Sieger durch Aufgabe und neuer Intercontinental Champion: The Miz

Mit ungewöhnlichen Bildern startet das eigentliche Wrestlingevent des Jahres: Mit Bildern vom Hurrikan Sandy, der weite Teile von New Jersey in Trümmer legte. Doch die Bewohner von Jersey bauten ihre Stadt wieder auf, in der jetzt das lang ersehnte Rückmatch zwischen WWE-Champion The Rock und John Cena stattfinden sollte. Nach dem Opener ging es gleich Action los:

3-Mann-Tag Team-Match
Randy Orton, Sheamus und Big Show vs. The Shield
Es entwickelte sich ein anständiges 3-Mann Tag Team-Match. Natürlich versuchte The Shield den gefährlichsten Mann, den Riesen Big Show auszuschalten und hielt ihn im Ring. Sheamus und Randy Orton waren heiß, ebenfalls ins Match einzugreifen. Nachdem Orton vom Ringrand gestoßen wurde, schaffte Big Show den Tag mit Sheamus. Es sollte die Triple Powerbomb an Sheamus durch The Shield folgen - dies konnte jedoch Big Show verhindern. Randy Orton, der die ganze Zeit ausgeknockt neben dem Ring lag, wechselte sich selbst ins Match ein. Ambrose gelang ein Spear an Orton, nachdem dieser einen RKO an Rollins zeigte. Da Ambrose der legale Mann im Ring war, zeigte dieser das Cover - und siegte für sein Team.
Sieger durch Pinfall: The Shield

Nach dem Match war Big Show sichtlich sauer und verpasste sowohl Sheamus als auch Orton einen Punch.


Eine Zusammenfassung zeigt die Entwicklungen zwischen John Cena und The Rock. Besonders die Entwicklung von Cena nach dem verlorenen Match bei WrestleMania 28 wurde thematisiert. Doch es sollte noch ein wenig Zeit vergehen, bis das WWE-Championtitelmatch auf dem Programm stand. Die WWE-Kameras fingen Jersey Shore-Sternchen Snookie ein, die an diesen Abend Teil des WWE-Universums war.

Singles-Match
Ryback vs. Mark Henry
Mit einer Mörder-Clothesline holte Mark Henry Ryback von den Beinen und slammte ihn dann fast durch die Ringmatte hindurch. Henry ließ Ryback einige Schmerzen spüren und sorgte dann dafür, dass Ryback aus dem Ring stürzte. Nun war Ryback am Zug, mit seiner Clothesline holte der Hungrige seinen Gegner von den Beinen. UNFASSBAR: Ryback stemmte Mark Henry in die Höhe, doch Henry hielt sich an den Ringseilen fest - so stürzte Ryback mit Henry auf den Schultern auf die Matte. Dieser massive Einschlag reichte aus, um Ryback auszuschalten.
Sieger durch Pinfall: Mark Henry

Nach dem Match wollte Mark Henry seinen Gegner in die Hall of Pain aufnehmen - doch Ryback war wieder auf den Beinen, stemmte Henry und ließ ihn auf den Boden krachen.

Stolz kündigte WWE an, 2014 Partner der Special Olympics USA Games  in New Jersey zu werden. Einige Athleten waren vor Ort.

WWE Tag Team Championtitelmatch
WWE Tag Team Champions Team Hell No vs. Dolph Ziggler und Big E Langston
9 Sekunden - so viel Zeit brauchte Daniel Bryan um Dolph Ziggler einzurollen.  Doch für den Sieg reichte es dann doch nicht.
Big E Langston zeigte was in ihm steckt - und streckte Kane mit einer Clothesline nieder. Doch so schnell gab Kane nicht auf und kämpfte sich zurück. Jetzt musste Ziggler einiges einstecken. Doch er fand ins Match zurück und nur das Eingreifen von Daniel Bryan konnte ein vorzeitiges Ende von Team Hell No verhindern. Kane hatte weiterhin Probleme, sich durchzusetzen. Nach einem ZigZag gegen Kane- kickte dieser im letzten Moment aus. Kane zeigte einen Chokeslam gegen Ziggler und schaltete mit einem Kick Big E aus. Daniel Bryan traf mit dem Headbutt punktgenau – das Cover und die erfolgreiche Titelverteidigung folgten.
Sieger durch Pinfall und weiterhin Champions: Team Hell No


Mit einer Riege von attraktiven Tänzerinnen absolvierte Fandango sein WrestleMania-Debüt. Chris Jericho hingegen kam zu einem speziellen WrestleMania-Feuerwerk in den Ring.

Singles-Match
Chris Jericho vs. Fandango
Fandango zeigte zu Beginn einige Salsa-Schritte, die Jericho mit einigen harten Wrestlingmoves beantwortete. Es folgte der Codebreaker gegen Fandango, der sich jedoch aus dem Ring rollen konnte. Nach einem Splash von Jericho aus dem Ring heraus auf Fandango, sollte eine entscheidende Szene folgen. Mit einem Kick setzte sich Fandango zur Wehr und traf genau ins Gesicht von Jericho. Dieser war ziemlich benommen. Jericho verletzte sich bei der Aktion von Fandango und blutete leicht.

Obwohl sich Jericho verletzte, blieb er im Match dominierend. Fandango konterte und schickte Jericho gegen den Ringpfosten. Eine brutale Aktion, bei der man den Schulterkontakt am Stahl hören konnte. Sekunden später stand Fandango auf dem obersten Ringseil und zeigte seinen Legdrop. Nur aus dem Cover kickte Jericho in letzter Sekunde aus. Es folgte ein Walls of Jericho-Ansatz, doch Fandango kam aus dem Aufgabegriff schon im Ansatz heraus.

Fandango kletterte erneut aufs oberste Ringseil, doch Jericho wackelt am Seil und so stürzte der Tänzer in den Ring. Es sollte ein Superplex folgen, doch Fandango warf Jericho in den Ring. Ein Splash – Versuch des Tänzers ging ins Leere. Erneut setzte Jericho die Walls an, doch Fandango drehte den Aufgabegriff in ein Small Package um und hielt Jericho bis zum siegreichen Cover auf den Schultern.
Sieger durch Pinfall: Fandango

Eine Zusammenfassung zeigte die Motivation von The Rock, erneut gegen John Cena anzutreten. Und der erste Musikakt des Abends heizte dem WWE-Universum ein: P Diddy.
Der Einzug von Jack Swagger in einem Jeep fiel der Zeit zum Opfer. Jedoch nahm sich Zeb Colter die Zeit, dass WWE-Universum auf das Match einzustimmen - natürlich mit einigen markigen Worten über die Gäste im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

World Heavyweight Championtitelmatch
World Heavyweight Champion Alberto Del Rio vs. Jack Swagger
Erneut startete das Match eher schlecht für den Champion - Swagger zeigte einige harte Aktionen bereits zum Anfang, die Del Rio außerhalb des Rings einstecken musste. Langsam fand Del Rio ins Match und konnte sich gegen Swagger zur Wehr setzen. Sogar Colter muss einstecken, als Del Rio auf die Hand von ihm trat, die er ungeschickter Weise auf dem Ringrand hielt. Ein ausgeglichenes Match, mit einer Menge klassischer Wrestling-Moves folgte. Und recht schnell setzte Swagger den Patriot Lock gegen Del Rio an.

Doch Del Rio drehte die Aktion in den Cross Armbreaker um. Doch auch Swagger gab, wie zuvor Del Rio, nicht auf. Stattdessen drehte Swagger ebenfalls den Move um und zeigte erneut den Patriot Lock.
Del Rio kämpfte sich aus dem Aufgabegriff. Auch Ricardo Rodriguez wurde zum Ziel, dieses Mal von Zeb Colter. Dieser trat eine Krücke von Ricardo weg. Die Gehhilfe kam auch noch unfair gegen Del Rio zum Einsatz.
Doch es nutzt nichts - Del Rio gelang es, im Ring erneut den Cross Armbreaker anzusetzen - dieses Mal musste Jack Swagger abklopfen.
Sieger durch Aufgabe und weiterhin World Heavyweight-Champion: Alberto Del Rio


Ein Gruß ging an die Truppen, die WWE schon seit Jahren unterstützt. Das mit Spannung erwartete Match um die Streak folgte. Living Colour spielten live die Auftrittsmusik von CM Punk, der zusammen mit Paul Heyman und der Urne das MetLife Stadium betrat. Der Deadman, der symbolisch fast aus der Unterwelt die Bühne betrat, musste einem „Meer“ von Zombies entsteigen.

Streak-Match
The Undertaker vs. CM Punk
Mehr als sauer griff der Undertaker gleich CM Punk an. Punk antwortete mit einigen harten Schlägen - doch die Wut des Deadman war größer. Bereits am Anfang ging es aus dem Geviert ins Stadion. CM Punk wurde vom Taker über die Absperrung und das Kommentatorenpult geworfen. Auch einen Ringpfosten bekam Punk zu spüren. Der Ringrichter stellt jedoch klar, dass der Undertaker das Match nach den Regeln führen müsse.

Vintage Undertaker - doch den Seiltanz unterbrach CM Punk, der jetzt Oberwasser hatte und selber den Seiltanz zeigte! Der Taker erholte sich schnell von dem harten Schlag, kämpfte sich zurück, musste jedoch, während er ein Big Boot zeigen wollte, ins Leere.
Ein Neckbreaker von Punk am Deadman - doch für ein Cover reichte es nicht.
Mit harten Fausthieben wehrte sich der Taker gegen Punk, Punk konterte und zeigte einen 2-Count.

Heyman kommentierte dies, dass der Undertaker nur Bruchteile davon entfernt sei, die Streak zu verlieren. Der Undertaker war angeschlagen und lief in das Bein von Punk. Er sollte erneut einen Seiltanz durch Punk hinnehmen. Doch der Undertaker rüttelte am Seil und Punk fiel.

Heyman wollte jetzt zu seinem Schützling. doch der Undertaker griff sich Heyman. So abgelenkt merkte er nicht, dass Punk auf dem Seil stand. Der Sprung reichte jedoch nicht für das Cover. Ein Harter Flying Elbow gegen den Undertaker folgte. Doch erneut gelang Punk nur der 2-Count. Nun sollte der GTS folgen.

Punk nahm den Undertaker hoch, dieser konnte jedoch auskicken und zeigt einen Chokeslam. CM Punk entkam in letzter Sekunde dem Pin. Erneut konterte Punk, doch wieder konnte sich der Deadman aus dem Cover befreien. Mit einer Clothesline schickte Punk den Deadman aus dem Ring. Jetzt wollte Punk das Kommentatorenpult nutzen, doch der Undertaker kam zurück, schlug auf Punk ein und wollte einen Last Ride gegen Punk auf das Pult zeigen. CM Punk konnte sich jedoch mit einigen Schlägen befreien und den Undertaker auf das Kommentatorenpult platzieren.

Punk flog mit einem Elbow vom Ringseil auf den Undertaker. Das Kommentatorenpult hielt der Aktion stand. Der Ringrichter zählt den Undertaker, der benommen liegen blieb, an. Dieser schaffte es bei 9 1/2 zurück in den Ring.
Wie aus dem Nichts: Hells Gate- der Undertaker setzte seinen Aufgabegriff an. Doch Punk entkam und setzte jetzt den Anaconda Vise-Aufgabegriff an. Dies reichte dem Undertaker. Voller Wut wollte er den Tombstone zeigen. CM Punk entkam, zeigt den GTS, der Taker fiel ins Seil, wurde zurückgeschleudert und zeigte aus der Bewegung heraus nun doch den Tombstone. Dies reichte nicht. CM Punk konnte aus dem Cover herauskommen.

Beide Männer waren erschöpft und schlugen auf sich ein. Punk zog hierbei den Kürzeren. Nach einem Kick geriet der Ringrichter zwischen die Superstars und ging zu Boden. Nach einem Running Knee durch Punk, gab Heyman seinem Schützling die Urne und CM Punk schlugt mit dem Gefäß auf den Undertaker ein. Herzschlag-Finale, doch der Undertaker kam im letzten Moment aus dem Coverversuch heraus.
Punk zeigte die Geste vom Undertaker und wollte erneut den GTS zeigen. Doch der Undertaker drehte den Griff um und wollte den Tombstone einsetzen. Punk drehte die Aktion erneut um und wurde Sekunden später vom Undertaker ausgekontert. Tombstone vom Undertaker 1-2-3 - DIE STREAK BLEIBT BESTEHEN!
Sieger durch Pinfall: The Undertaker

Mit einem Feuerwerk wurde das 21:0 für den Undertaker gefeiert. Mit der Urne im Arm und sichtlich bewegt zeigte der Deadman seine berühmte Pose und ließ sich vom WWE-Universum feiern.


Erneut gab es ein Video mit der persönlichen Road to WrestleMania von John Cena. Es sollte das No Holds Barred-Match, bei dem die Karriere von Triple H auf dem Spiel stand, folgen.

Bevor jedoch die Kontrahenten zum Ring kamen, betrat Mr. WrestleMania Shawn Michaels das MetLife Stadium. Shawn sollte in der Ecke von Triple H stehen. Zusammen mit Paul Heyman betrat Brock Lesnar die größte Bühne im Sports Entertainment. Aus einem qualmenden Schädel absolvierte Triple H seinen Auftritt.

Karriere-Match
Triple H vs. Brock Lesnar (Match ohne Regeln - Gewinnt Lesnar, muss Triple H zurücktreten)
Ohne Zeit zu verlieren schlug Triple H nach dem ertönen der Ringglocke auf Brock Lesnar ein. Beide Männer fanden sich augenblicklich außerhalb des Rings wieder. Nachdem sich Brock freigekämpft hatte, schnappte er sich einen Stuhl. Doch der Einsatz wurde von Triple H verhindert.

Lesnar dominierte und schickte Triple H mit dem Kopf voran auf das Kommentatorenpult. Danach slammte Lesnar HHH auf das Pult, welches unter der Wucht zusammenbrach. Erneut schlug Lesnar auf Triple H ein und zeigte einen Ausheber, der Hunter mit dem Rücken auf die Überreste des Pultes katapultierte. Konter von Triple H - Lesnar musste das Knie von HHH in seinem Gesicht spüren. Doch weiterhin blieb das Beast der dominierende Mann im Ring. Zwei harte Varianten eines German Suplex reichten nicht aus, um das Match durch Lesnar zu beenden.

Ein Clothesline-Reversal schickte Triple H erneut auf den Hallenboden. Doch hier bekam Triple H die zweite Luft und er konnte sich besser gegen Lesnar durchsetzen. Er zeigte sogar einen Stuhlschlag gegen Lesnar, doch Brock erholte sich schnell. Michaels, der zwischenzeitlich auf dem Ringrand stand, wurde von Lesnar heruntergeschupst. Jetzt kämpfte sich Triple H zurück.

Shawn wollte den Angriff nicht auf sich sitzen lassen. Doch der Ansatz zur Sweet Chin Music ging daneben und Lesnar zeigte einen F5 gegen Mr. WrestleMania. HHH wollte den Sack zu machen und holte den Vorschlaghammer hervor. Lesnar konterte jedoch und zeigte den F5 gegen HHH. Aus dem Cover schaffte es HHH in letzter Sekunde heraus.

Mit einem Stuhl schlug Lesnar nun auf Triple H ein und schickte ihn gegen die Ringtreppe. Triple H befand sich nun am Boden und Lesnar nahm die Ringtreppe und schlug mit ihr auf seinen Gegner ein. Er schaffte die Stufen in den Ring. Mit der Ringtreppe traf Lesnar Hunter an der Stirn. Doch das Cover misslang Lesnar.

Jetzt provozierte Hunter seinen Gegner mit einer Ohrfeige und kämpfte sich zurück. Brock konterte, griff sich den Arm von HHH, den er überdehnte und nahezu brach. Immer weiter überdehnte Lesnar den Arm von Hunter - doch Triple H gelang es, den harten Griff zu lösen. Lesnar rannte auf Triple H zu, ausweichen und Lesnar gegen den Ringpfosten befördern konnte. Ein Tiefschlag brachte Hunter zurück ins Match, der jetzt gegen den Arm von Lesnar vorging. Lesnar litt jetzt die Gleichen Schmerzen wir zuvor Hunter und es schien als wollte Lesnar abklopfen.
Lesnar flehte Heyman an, ihm zu helfen. Heyman kam in den Ring, schnappt sich den Stuhl, musste jedoch eine Sweet Chin Music von Michaels hinnehmen. Weiter überdehnte Triple H den Arm von Lesnar. Lesnar stemmt Hunter hoch und ließ ihn auf die Ringtreppe fallen. Doch Triple H ergriff erneut den Arm von Brock. Noch einmal ließ Lesnar seinen Gegner auf den Stahl der Treppe fallen - doch erneut griff sich Hunter den Arm von Lesnar und überdehnte ihn. Kurz vor dem Abklopfen stemmte Lesnar noch einmal Hunter hoch, ließ ihn auf das Metal fallen, schlug sich dabei aber den Kopf an.

Der Vorschlaghammer sollte jetzt zum Einsatz kommen und traf Lesnar genau. Triple H nahm Brock Lesnar zum Pedigree hoch - und zog diesen auf dem Stahl der Ringtreppe durch.
Sieger durch Pinfall: Triple H


Neuer Rekord für das MetLife-Stadium: 80676 WWE-Universums-Mitglieder im Stadion. Es wurde Zeit für die WWE Hall of Fame Klasse von 2013. Natürlich ist es Aufgabe von Howard Finkel gewesen, die neuen Mitglieder der WWE-Ruhmeshalle, Trish Stratus, Bruno Sammartino, Mick Foley, Booker T, Bob Backlund und Donald Trump, vorzustellen. Und natürlich gab es einen Blick in die Zukunft auf WrestleMania XXX. Da es wohl zeitliche Probleme gab, musste das Match Tons of Funk und The Funkadactyls vs. Team Rhodes Scholars und The Bella Twins entfallen.

John Cena, gefolgt von The Rock, betraten das Geviert. Die Sympathien hatte The Rock auf seiner Seite. John Cena musste viele Buhrufe über sich ergehen lassen.

WWE-Championtitelmatch
WWE Champion The Rock vs. John Cena
Dieses Match entwickelte sich zu einer Schlacht der Finisher. Die beiden Superstars ließen es langsam angehen und zeigten einige Haltegriffe und eher bodenständiges Wrestling.
Langsam kam Schwung in das Match und Cena mit einem STF-Versuch. The Rock konterte und setzte einen Sharpshooter an.
Cena klopfte jedoch nicht ab und entkam dem Aufgabegriff. Nach einer „You can't see me“-Geste gegen The Rock sollte der der Five Knuckle Shuffle folgen, der jedoch ins Leere ging. Rock kämpfte sich kurzzeitig zurück, fand sich aber erneut in einem Hold von Cena wieder. Erneut die „You can't see me“-Geste und dieses Mal saß die Aktion.

Doch The Rock kam mit einem Rock Bottom aus dem Nichts - der Ellbogen des Volkes sollte folgen. Cena konterte und The Rock befand sich augenblicklich im STF. The Rock bewies seine Stärke und powerte sich aus dem Aufgabegriff heraus. Erneut ein Rock Bottom - doch abermals konnte Cena dem Cover entkommen.

Cena gelang ein wahrer Blitz-Attitude Adjustment.  Der Pinversuch blieb ein Versuch. Cena mit einem Move vom Ringseil, doch der Sprung ging ins Leere. The Rock mit einem Spine Buster und der Ellbogen des Volkes traf sein Ziel. Doch auch Cena gab nicht auf und entkam dem Cover. Cena rollte sich aus dem Ring heraus und musste von Rocky zurückgeholt werden. Es folgte ein Schlagabtausch, den The Rock für sich entscheiden konnte. Aus dem Ansatz einer Clothesline gelang Cena aber ein erneuter Attitude Adjustment. Rocky konterte und zeigte erneut einen Rock Bottom. Doch auch dieses Mal kickte Cena aus dem Cover.

The Rock verhöhnte nun Cena mit einem eigenen „You can't see me“ und setzte zu einen erneuten Peoples Elbow an. Cena konterte und zog einen weiteren AA durch. Das siegreiche Cover gelang dem Chaingang Commander nicht. Erneut folgte ein Schlagabtausch, den Cena mit einem Einroller beendet. Dieses Cover gelang ebenso wenig wie das, was auf einen Rock Bottom von Cena an The Rock folgte.

Erneut wollte Cena ein „You can't see me“ inkl. Five Knuckle Shuffle zeigen - doch er entschied sich um, streifte sein Schweißband ab, warf es ins Publikum und wollte einen Peoples Elbow zeigen. The Rock kam auf die Beine, fand sich aber noch einmal im Attitude Adjustment wieder. The Rock entkam dem Griff und zeigte erneut einen Rock Bottom, der nicht für den Sieg reichte. Ein AA-Ansatz folgte dem anderen, ebenso die Ansätze zum Rock Bottom. The Rock behielt lange Zeit die Oberhand. Doch wie aus dem Nichts, ein Attitude Adjustment gegen The Rock - das Cover 1-2-3 –Titelwechsel.
Sieger durch Pinfall und neuer WWE-Champion: John Cena

Geste zum Schluss: Cena und Rocky reichten sich die Hände und umarmten sich. The Rock war sichtlich niedergeschlagen. Dies dürfte noch zu einigen Diskussionen beim morgigen Raw führen. Mit einem Feuerwerk für den neuen WWE-Champion und für das WWE-Universum endete die 29. Auflage von WrestleMania.

Die neue Power-Wrestling

WrestleMania History