WWE SummerSlam 2004
Sonntag, 15 August 2004 / Air Canada Centre in Toronto, Ontario, Kanada / 17.640 Zuschauer

08. WWE Championship: John Bradshaw Layfield (c) (w/ Orlando Jordan) vs. The Undertaker
Blitz, Feuer und Nebel. Gewohnt cooler und sehr effektvoller Einzug des Undertakers.
Ein paar Minuten nach dem Ertönen der Ringglocke unterhielt sich das Publikum dann aber mit einer La Ola-Welle selbst, während das Match so dahinplätscherte. Der „Chief of Staff“ Orlando Jordan spielte für JBL oft den Bumptaker. Erst nach der Disqualifikation des Takers (er hatte zuvor illegalerweise den Titelgürtel als Waffe eingesetzt) bezog auch JBL richtig Prügel, und wurde mit einem Chokeslam durch das Dach seiner Luxuslimousine befördert.

Nicht im Fernsehen zu sehen war übrigens ein Fan, der während des Matches kurz auf den weißen Edelschlitten von JBL geklettert war, und vom Sicherheitspersonal glücklicherweise blitzschnell wieder eingefangenen werden konnte. Das hätte ganz schön peinlich werden können, wenn da schon jemand vorher durch das vorpräparierte Dach geplumpst wäre. (17:35) **

09. World Heavyweight Championship: Chris Benoit (c) vs. Randy Orton
Kein Videoeinspieler für den Hauptkampf des Abends. Für einen PPV-Main Event, bei dem es nebenbei sogar noch um den World Heavyweight Gürtel geht, ist dass ein Armutszeugnis. Zum Glück hatten wenigstens die Wrestler ihre Hausaufgaben gemacht.

Beide zeigten dem Publikum ein fantastisches Match. Benoit hatte sich im Ring einmal mehr regelrecht zerrissen, und schoss unter anderem wieder wie ein Torpedo durch die Ringseile nach draußen, wo er nach einem Ausweichmanöver von Orton gegen die Ringabsperrung knallte. Ansonsten dominierte Benoit über weite Strecken den Kampf. Aus mehreren Ansätzen zum Sharpshooter oder dem Crippler’s Crossface, konnte sich Orton allerdings immer wieder glücklich herauswinden. Zum Schluss gelang dem Legendenkiller dazu wie aus heiterem Himmel plötzlich der RKO, welcher zugleich das Ende für Benoits Titelregentschaft bedeutete. Anschließend gab es noch einen anerkennenden Handshake zwischen den Wrestlern.

Mit gerade mal 24 Jahren geht Orton nun als jüngster World Heavyweight Champion in die Geschichte von World Wrestling Entertainment ein. Bleibt zu hoffen, dass die Drehbuchautoren für Orton bessere und größere Storylines schreiben, als wie es bei Chris Benoit der Fall war. Obwohl der Kanadier als Champion im Ring immer wieder hervorragende Arbeit ablieferte, wurde er außerhalb des Seilgevierts von den Drehbuchautoren hoffnungslos im Stich gelassen. (20:08) ****

Abschließende Bewertung:

Der SummerSlam erhält 8 von 10 Punkten. Unterm Strich mit WrestleMania XX vielleicht der beste PPV des Jahres.

Top Matches:

1. Chris Benoit vs. Randy Orton
2. Kurt Angle vs. Eddie Guerrero
3. Triple H vs. Eugene

MVP of the PPV:

Chris Benoit


« Zurück Weiter

Die neue Power-Wrestling

SummerSlam History