WWE Money in the Bank 2014
Sonntag, 29 Juni 2014 / TD Garden in Boston, Massachusetts / 15.653 Zuschauer

Nach den turbulenten Wochen in der WWE, die von der Verletzung von Daniel Bryan, dem vakanten WWE World Heavyweight Championtitel und dem Bruch von The Shield geprägt waren, sollten bei WWE Money in the Bank die Weichen für die kommenden Monate gestellt werden und, weit wichtiger, endlich wieder ein neuer Champion erkoren werden.

Für einen Mann sollte es bei WWE Money in the Bank keinen Auftritt geben. WWE informierte die Fans darüber, dass WWE Intercontinental Champion Wade Barrett auf Grund seiner erlittenen Verletzung nicht antreten könne und aus diesem Grund das Intercontinental-Championtitelmatch entfalle.

Während der Pre-Show stand ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. Daniel Bryan, nach seiner Nacken-OP immer noch nicht vollständig genesen, sollte sich äußern, wie es weiter geht. Und das WWE-Universum empfing den letzten Champion mit ohrenbetäubendem Jubel und YES-Rufen.
Daniel erklärte, er habe schlechte Nachrichten, da die Heilung der Verletzung länger benötige, als angenommen.

Wie ernst die Verletzung von Daniel Bryan ist, zeigte auch seine Aussage, dass er immer noch nicht über die gleiche Kraft wie zuvor in einem seiner Arme verfüge (Daniel Bryan litt bei der Nackenverletzung teilweise über komplette Taubheit in einem seiner Arme). Jedoch, und das versprach Daniel dem WWE-Universum, werde er zurückkehren und er werde besser als vorher werden.

Auf die Frage, wer seiner Meinung aus dem Championtitel-Leitermatch als Sieger hervorgehen werde, tippte Daniel auf John Cena, was das WWE-Universum nicht gerne hörte. Und so ging Daniel die Liste der wichtigsten Teilnehmer durch. Bei Roman Reigns zeigten die Fans ihre Begeisterung. Außerdem erklärte Daniel, dass er sich respektlos behandelt fühle. Er habe von der Titelaberkennung im Fernsehen erfahren. Man habe ihn des Titels beraubt, da man niemanden finden konnte, der ihn besiege.

Dies rief Bo Dallas auf den Plan, der zum Ring kam und davon sprach, dass Daniel zwar keine Leitern hochklettern könne, aber er könne sich im Leben zurückkämpfen und wieder an die Spitze klettern. Daniel Bryan hörte sich dies mit einem Lächeln an und erklärte dann, was er von Bo Dallas sehen wolle: "BO...Leave!".


Die eigentliche Großveranstaltung startete mit Tag Team-Action: Die WWE Tag Team Champions The Usos bes. ihre Gegner Luke Harper & Erick Rowan - The Wyatt Family und verteidigten so ihre Titel.

WWE Divas Championesse Paige bes. ihre Herausforderin Naomi, die mit Cameron an den Ring kam, mit einem DDT und verteidigte so ihren Titel.

Der Partybus machte Station bei WWE Money in the Bank und Adam Rose bes. Damien Sandow mit seinem Finisher.

Nun sollte es das erste große Match des Abends geben: das traditionelle Money in the Bank -Match. An einem Seil über dem Ring hing der begehrte Koffer, dessen Besitz den kommenden Eigentümer innerhalb von 12 Monaten zu einem Titelmatch gegen jeden Titelinhaber zu jeder Zeit berechtigt.
Die Chance auf diese "sichere Bank" hatten Rob Van Dam, Kofi Kingston, Jack Swagger, Dolph Ziggler, Seth Rollins und Dean Ambrose erhalten.

Als Sieger dieses Matches ging Seth Rollins hervor, der sogar von der Autorität gefeiert wurde.


Nach einem Interview mit Randy Orton, der seine Siegeschancen auf den WWE-Titel als die Besten einstufte, sollte es mit der Action im Ring weitergehen. In einem Tag Team Match besiegten Stardust & Goldust ihre Gegner Ryback & Curtis Axel.

In einem Singles-Match besiegte Rusev, der wieder von Lana begleitet wurde, seinen Gegner Big E durch Aufgabe im Accolade.

Mehr ein Catfight als ein Wrestlingmatch lieferten sich die Damen von Fandango, der selber als Gastringrichter auftrat. In einem recht kurzen Match besiegte Layla ihre Nebenbuhlerin Summer Rae durch Pinfall.

Nun sollte das Match folgen, welches die Spitze der WWE-Superstar neu besetzen sollte. Das erste Money in the Bank-Leitermatch um einen Championtitel überhaupt. Eine Chance auf den goldenen Gürtel hatten sich Cesaro, Roman Reigns, John Cena, Kane, Randy Orton, Alberto Del Rio, Sheamus und Bray Wyatt gesichert.

In dem hart geführten Match, in dem es auch einige Verletzungen gab, konnte sich zu guter Letzt John Cena durch die Abnahme der Championtitel erneut an die Spitze der WWE kämpfen. John Cena konnte sich somit zum 15. Mal den Championtitel sichern und mit seiner Siegesfeier endete diese Ausgabe von Money in the Bank.

Die neue Power-Wrestling