WWE Extreme Rules 2013
Sonntag, 19 Mai 2013 / Scottrade Center in St. Louis, Missouri / 14.500 Zuschauer

Was passiert wenn Regeln nicht mehr gelten? Diese Frage wird einmal im Jahr bei der WWE-Großveranstaltung Extreme Rules beantwortet. Im Scottrade Center in St. Louis (Missouri) bot man dem WWE-Universum Matches nach besonderen Regeln – wenn es welche gab.

 

In der Pre- Show besiegte The Miz seinen Gegner Cody Rhodes durch Aufgabe im Figure-Four Leglock. Die eigentliche Show wurde von Chris Jericho eröffnet, der für sein Match unter den Jubel der WWE-Fans den Ring betrat. Denn an diesem Abend sollte Jericho die Chance bekommen, sich für die erlittene Schmach bei seinem WrestleMania 29-Gegner Fandango zu rächen.

Singles-Match
Chris Jericho vs. Fandango

Es sollte für Jericho das WrestleMania - Rückmatch werden und so schenkte er dem Eintänzer Fandango nichts. Doch Fandango wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und kämpfte sich immer wieder zurück. Mit seinem Finisher konnte Fandango nicht auf Jericho landen und legte eine schmerzhafte Bruchlandung auf seinem Allerwertesten hin.
Ein Coverversuch von Jericho nach dem Lionsault scheiterte jedoch und so fand sich Fandango in den Walls of Jericho wieder.
Nur durch die Hilfe seiner Begleiterin konnte sich der Tänzer aus dem Aufgabegriff befreien. Auch griff die Begleitung von Fandango unfair ins Match ein, so dass Fandango aufs oberste Seil klettern konnte. Fandango flog auf Jericho heran, dieser griff den Tänzer im Flug und zeigte einen Codebreaker, der für das Cover reichte.

Sieger durch Pinfall: Chris Jericho

Im Backstagebereich interviewte Josh Mathews Sheamus. Dieser versprach Mark Henry zu zeigen, wie extrem ein keltische Krieger sein könne. Danach zeigte ein Rückblick die Entwicklung zwischen dem WWE Champion John Cena und seinem Herausforderer Ryback.

United States Championtitelmatch (Singles-Match)
United States Champion Kofi Kingston vs. Dean Ambrose

Ambrose, der dieses Match ohne den Rest von The Shield bestritt, legte mit einem hohen Tempo vor. Zeitweise brachte er Kingston mit einem Aufgabegriff in Schwierigkeiten. Doch der Champion kämpfte sich zurück und wollte Ambrose zeigen, dass es Trouble auch im Paradies gibt.
Den Finisher konnte Kingston nicht anbringen, da sich Ambrose wieder erholt hatte. Kingston kletterte aufs Seil um eine Aktion zu zeigen, welche Ambrose mit einem Superplex auskontern.

Für den Sieg reichte die Aktion jedoch nicht. Stattdessen zeigte Kingston einen Trouble in Paradise - doch Ambrose fiel aus dem Ring. Kingston schaffte es nicht rechtzeitig, Ambrose für ein erfolgreiches Cover zurück in den Ring zu schaffen.
Nun drehte Ambrose auf, zeigte seinen Finisher und konnte so den Champion erfolgreich pinnen.

Sieger durch Pinfall und neuer United States Champion: Dean Ambrose


Ein Rückblick fasste noch einmal die Feindschaft zwischen Sheamus und Mark Henry zusammen, denn es war Zeit für das erste Match des Abends, dass unter extremen Regeln stand.

Strap-Match (Der Erste, der am Gegner angegurtet, alle vier Ringpfosten abklopft, gewinnt)
Mark Henry vs. Sheamus

Natürlich benutzten beide Männer den Gurt zunächst dafür, den jeweiligen Gegner an sich heran zu ziehen. Sheamus begann mit dem Abklopfen der Ringpfosten. Da die vier Ringpfosten jedoch in einer Serie abgeklopft werden mussten, was durch eine Lichtinstallation angezeigt wurde, und Sheamus durch Mark Henry unterbrochen wurde, zählte dieser Versuch nicht. Nun war Henry an der Reihe. Er setzte Sheamus zu und zog ihn dann hinter sich her, um die Pfosten abzuklopfen. Sheamus erholte sich und so blieb dieser Versuch von Henry erfolglos.
Mark Henry sollte langsam die Lust verlieren und so begann er, mit dem Gurt, auf Sheamus einzuprügeln. Henry nahm den keltischen Krieger auf die Schulter und klopfte drei Ringpfosten ab, während Sheamus dies, immer noch über der Schulter von Henry liegend, auch tat. Die vierte Ringecke erreichte Henry jedoch nicht-und so war dieser Versuch, sowohl für Henry, als auch für Sheamus, ungültig. Jetzt drehte Sheamus auf und prügelte mit dem Gurt auf Henry ein.  
Er schaffte jedoch auch nur 3 Ringpfosten abzuklopfen, bevor Henry sich erholte.
Es ging aus dem Ring und Sheamus gelang es, durch einen kräftigen Zug am Gurt, Henry mit dem Kopf gegen den Stahl des Ringpfostens zu hämmern. Sheamus begann, nach dem er Henry zurück in den Ring schaffte, die Ringecken abzuklopfen. Nach der dritten Ecke erholte sich Henry, doch Sheamus zeigte einen Brogue Kick und schaffte es in der verbleibenden Zeit den vierten Ringpfosten zu erreichen.

Sieger: Sheamus


Im Backstagebereich sah man AJ Lee, die telefonierte. Kaitlyn fing AJ ab und beide Diven beleidigten sich. Es entwickelte sich nach einer abwertenden Bemerkung von AJ ein Catfight.

Nr.#1-Herausforderer - I quit-Match
Alberto Del Rio (mit Ricardo Rodriguez) vs. Jack Swagger (mit Zeb Colter)

Bevor das Match überhaupt losgehen konnte, musste das WWE-Universum wieder eine der verbalen Attacken von Zeb Colter über sich ergehen lassen.

Die Action startete gleich außerhalb des Gevierts. Alberto holte einen Kendostick hervor, konnte diese jedoch nicht einsetzen, denn Jack Swagger zeigte eine harte Aktion gegen Del Rio.
Sogleich fragte Mike Chioda, ob Del Rio aufgeben wolle - doch dieser verneinte. Nach einigem Hin-und-Her ging es in den Ring zurück und Swagger hatte die Oberhand. Er prügelte immer wieder auf Del Rio mit dem Kendostick ein - doch Del Rio gab nicht auf. An den Ringseilen zeigte Del Rio eine besondere Aktion - durch die Ringseile hindurch setzte der den Cross Arm Breaker an. Swagger gab nach dieser Aktion nicht auf. Del Rio stürzte aus dem Ring und Swagger holte einen Stuhl an den Ring.  
Einsetzen konnte er ihn nicht, denn Del Rio konterte mit einem Kick. Nun war es Del Rio, der sich an Swagger rächte, diesen in die Ringseile verdrehte und mit dem Kendostick zuschlug. Für die zwei Worte von Swagger reichte es nicht. Swagger zeigte einige Wrestlingaktionen und zeigte anschließend den Patriot Lock. Del Rio gab nicht auf - als plötzlich Zeb Colter das Handtuch von Ricardo Rodriguez nahm und es in den Ring warf.
Mike Chioda sah dies als Aufgabe an und ernannte Jack Swagger zum Sieger. Es kam ein zweiter Ringrichter zum Ring gerannt und versuchte Chioda klar zu machen, dass Del Rio nicht aufgegeben hätte. Mike Chioda ging zu einem Mitarbeiter und ließ sich die besagte Szene zeigen. Darauf entschied er, wenn Del Rio weitermachen könne, würde das Match weitergehen.

Del Rio war fähig und so ging das Match weiter. Nun setzte Del Rio nach und in kürzester Zeit befand sich Jack Swagger im Cross Arm Breaker wieder. Mike Chioda fragte ihn einmal- Swagger verneinte, doch beim zweiten Mal hatte Swagger keine Chance und gab auf.

Sieger durch auf Aufgabe: Alberto Del Rio

Im Backstagebereich begrüßte Josh Mathews den Herausforderer auf den WWE-Championtitel, Ryback. Dieser bezeichnete den WWE-Champion als Lügner, denn Ryback hätte bereits seit 6 Monaten Champion sein sollen. In dieser Nacht würde Ryback die Regeln bestimmen.

Tornado Tag Team Match um die WWE Tag Team Championtitel
WWE Tag Team Champions Team Hell No vs. Reigns und Rollins - The Shield

Das besonderer an diesem Tornado Tag Team Match war, dass alle vier Superstars gleichzeitig im Ring agierten. Zwar konnten The Shield kurzzeitig ihren Gegnern etwas entgegen setzten, doch Team Hell No dominierte schnell das Geschehen im Ring. The Shield versuchte mitzuhalten und man konnte sogar Daniel Bryan und Kane kurzzeitig ausschalten. Ein siegreiches Cover konnte man wegen der eigenen Erschöpfung noch nicht ansetzen.

Kurze Zeit sah es so aus, als könnte The Shield überlegen gewinnen, Team Hell No gelang jedoch das Comeback und verhinderte ein gefährliches Cover. Einer spektakulären Partneraktion von Reigns und Rollins vom Seil konnte Daniel Bryan nichts entgegen setzen.

Sieger durch Pinfall und neue WWE Tag Team Champions: Reigns und Rollins - The Shield


Nach einem kurzen Intermezzo mit dem Team der Post-Show, stand das nächste Match auf dem Plan und dieses sollte nach Extreme Rules geführt werden.

Extreme Rules-Match
The Big Show vs. Randy Orton

Randy Orton legte mit einer Offensive vor, die mit einem Shoulder Block von Big Show unterbrochen wurde. Die Benutzung eines Kendosticks machte Big Show unmöglich, in dem er das Gerät einfach durchbrach. Orton holte einen zweiten Stick hervor und prügelte auf Big Show ein, bis der Riese auch diesen zerstörte.
Schnell fand sich durch Orton eine Leiter, doch zum Einsatz sollte sie erst einmal nicht kommen. Eine Aktion von Big Show ging ins Leere, was Orton dazu nutzte, um den Riesen von den Beinen zu holen. Nun wurde gebaut - Big Show legte eine Leiter zwischen zwei Stühle, packte Orton auf die Konstruktion und wollte vom Ringseil auf Orton springen. Orton drehte sich weg und Big Show krachte selbst durch die Leiter. Das Cover von Orton glückte noch nicht. Orton zeigte seinen DDT vom Ringseil und kündigte den RKO an, der auch folgen sollte. Bei 2,999 konnte Big Show dem Pinfall entkommen.
Nach dem Einsatz einiger Stühle gelang Orton ein RKO gegen Big Show auf eine der Sitzgelegenheiten. Und mit dem Punt von Orton gegen Big Show schaltete er den Riesen endgültig aus.

Sieger durch Pinfall: Randy Orton


Nach einer Zusammenfassung der Geschehnisse zwischen John Cena und Ryback sollte das "Last Man Standing" - Match folgen.

WWE Championtitelmatch (Last Man Standing-Match)
WWE Champion John Cena vs. Ryback

Beide Männer ließen es langsam angehen und zeigten zunächst was sie im Ring alles können. Natürlich brachten sich die Gegner öfter gegenseitig zu Fall - doch schafften es sowohl Ryback als auch Cena immer rechtzeitig auf die Beine.

Nachdem Cena einen Tisch in den Ring schaffte, baute ihn Ryback, nach einer Aktion gegen John, in der Ringecke auf. Und so musste John Cena durch den Tisch und wurde angezählt. Genauso schnell wie er durch den Tisch ging erholte sich der Chain Gang Commander und zeigte ein Five Knuckle Shuffle. Den AA konterte Ryback jedoch aus.

Sicher war Ryback noch nicht. Mit einer massiven Power Bomb schickte Cena seinen Gegner auf die Ringmatte. Ryback wurde bis 8 angezählt, schaffte es kurzzeitig auf die Beine und stürzte erneut. Nur langsam konnte sich der Hüne erholen.
Cena griff sich Ryback und zeigte einen Sleeperhold, den Ryback auskonterte. Cena ließ sich anzählen, holte Luft währenddessen und setzte dann den STF an. Cena hielt den STF so lange, bis Ryback scheinbar bewusstlos war. Doch bis 8 schaffte er es wieder auf die Beine, während Cena einen weiteren Tisch im Ring aufbaute.
Ryback zeigte sein Stomp-Move im Ring und wollte Cena durch den Tisch werfen, jedoch Cena griff sich Ryback und beförderte ihn mit einem AA durch das Möbelstück.
Erneut griff sich Ryback Cena und dieses Mal gelang ihm der Shell Shock. Cena kam im letzten Moment auf die Beine. Ryback besorgte sich einen Stuhl, diesen bekam er jedoch selbst zu spüren. Mit einem Spear beförderte Cena Ryback durch die Barrikade hindurch.

Im Publikum schlugen die Männer weiter auf sich ein. Bei dem Pult der Techniker nahm Ryback ein schweres Dekorationsteil ab und schlug damit auf Cena ein. Erst bei 9 kam Cena wieder auf die Beine und setzte bei Ryback einen Sleeper Hold an. Es dauerte lange bis Ryback benommen zu Boden ging. Erneut kam ein Tisch zum Einsatz. Bei dieser Aktion wurde besonders Ryback in Mitleidenschaft gezogen.

Zwischenzeitlich hatte Cena sich einen Feuerlöscher besorgt und blendete Ryback mit dem CO2. Cena holte mit dem Feuerlöscher aus und traf damit Ryback. Auf der Rampe wurde Ryback bis 7 angezählt. Cena drohte einen AA von der Rampe an, jedoch Ryback griff sich den Champion und hämmerte ihn mit dem Rücken voraus durch die LED-Dekoration, die Funken schlug.

Der Ringrichter lief an der Seite in den Backstagebereich. Dort bot sich ein Bild der Zerstörung. Beide Männer, Cena und Ryback lagen auf den Boden, da es hinter der LED-Dekoration ca. 2 Meter in die Tiefe ging. Sofort kamen Sanitäter und versorgten Cena, der am schlimmsten verletzt war.

Das Match endete in einem No Contest


Nach einer Zusammenfassnung der Feindschaft zwischen Triple H und Brock Lesnar sollte der Main Event des Abends folgen - ein Käfigmatch.

Stahlkäfig-Match
Brock Lesnar (mit Paul Heyman) vs. Triple H

Noch bevor Brock Lesnar zusammen mit Paul Heyman den Käfig erreichte, kam Triple H angerannt und stieß Lesnar mit dem Kopf voraus gegen den Maschendraht. Im Käfig angekommen konnte das Match starten. Triple H drehte sofort auf,  bis sich Lesnar vom Anfangsschreck erholen konnte und Triple H zusetzte. Hunter musste viel einstecken und machte mehr als einmal Bekanntschaft mit dem Stahl des Käfigs.
Bei einer Aktion gegen den Käfig schien sich Lesnar das Knie verletzt zu haben. Dies wurde durch eine Running Power Bomb von Lesnar an Hunter noch verschlimmert. Triple H begann sofort, diese Schwachstelle von Lesnar anzugreifen.  
Mit viel Mühe gelang es Lesnar seinen Gegner kurzeitig auszuschalten, doch bis zur Käfigtür schaffte es Brock nicht. Als Triple H den Käfig verlassen wollte haute Heyman die Tür gegen Hunters Kopf. Ein F5 von Lesnar folgte, doch das siegreiche Cover gelang nicht.

Lesnar forderte einen Stuhl und nach dem Heyman den Ringrichter, der an der Tür stand, umwarf, reichte er seinem Schützling die Sitzgelegenheit, die er als Schlaginstrument gegen Hunter nutzte.
Brock hatte immer noch Probleme mit dem Knie, jedoch forderte Heyman unbeirrt, er solle weitermachen. Jetzt nutzte Triple H den Stuhl. Auch das verletzte Knie von Brock wurde durch Hunter bearbeitet. Lesnar gelang es mit einem Bearhug zu kontern - aber erneut geriet das Knie von Lesnar in den Fokus, was nun auch von Triple H mit einem Figure Four Leglock bearbeitet wurde.
Nachdem sich Lesnar aus dem Aufgabegriff befreien konnte versuchte er, aus dem Käfig zu klettern. Hunter warf einen Stuhl gegen das Knie von Lesnar, wodurch dieser wieder in den Käfig geriet.
Triple H grinste und zog vom Käfigrand den Sledgehammer hervor. Bevor er diesen einsetzten konnte, schlug Lesnar zu und Hunter verlor den Hammer.
Mit dem Hammer konnte auch Lesnar nicht zuhauen, denn Triple H setzte den Sharpshooter bei Lesnar an.
Lesnar war kurz vorm Abklopfen, als Heyman den Ring stürmte - doch dieser fing sich nur einen Pedigree ein und auch Lesnar musste den Finisher von Hunter über sich ergehen lassen. Für den Sieg reichte es allerdings noch nicht.
Beide Männer schnappten Luft, Triple H konnte sich besser erholen und wartete mit dem Hammer auf Lesnar. Plötzlich schlug Heyman unfair Hunter zwischen die Beine, der zu Boden ging. Nun war Lesnar oben auf, nahm den Hammer und traf seinen Gegner.

Lesnar verbeugte sich im Käfig vor dem Publikum und wollte zum Abschluss noch einen F5 zeigen, der auch gelang. Lesnar pinnte daraufhin Triple H.

Sieger durch Pinfall: Brock Lesnar

Mit dem Sieg von Lesnar und der offenen Frage, wer beim Last Man Standing-Match letztendlich der Verlierer ist, endete Extreme Rules 2013.

Die neue Power-Wrestling

Extreme Rules History