WWE Elimination Chamber 2015
Sonntag, 31 Mai 2015 / American Bank Center in Corpus Christi, Texas / 7.000 Zuschauer
WWE Elimination Chamber 2015

NIKKI SCHALTET DIE KONKURRENZ AUS 

WWE Divas Championship – Triple Threat Match – Nikki Bella bes. Naomi sowie Paige: Die leichte Unsortiertheit aus dem Opener zog sich auch durch dieses Triple Threat Match der Damen. Hier funktionierte nicht jede Idee in der Umsetzung, die Mädels waren allerdings bemüht. Schlimmer noch, dass das Interesse des Publikums erneut weitestgehend ausblieb, was das Gesamtbild nicht verbesserte. In der entscheidenden Phase verhinderten die Damen gegenseitig ihre Finisher. Kreativ, wie Naomi mit dem Rear View Paige von den Schultern Nikkis holte, gerade als diese das Rack Attack bringen wollte. Auch ein Versuch zum PTO wurde mit einem Kick Naomis verhindert. Diese versuchte kurz darauf eine Reversed Huracanrana gegen Paige. Eine Aktion, die aber ziemlich danebenging. Paige landete unschön auf dem Nacken, schien aber die Aktion einigermaßen heil überstanden zu haben. Ohne große Umschweife packte sich Nikki dann Naomi und zog ihr Rack Attacke zur Entscheidung durch. In diesem Match hätte man eigentlich einen Titelwechsel in Richtung Naomis erwarten können, stattdessen wurde sie klar gepinnt. Überraschend! Aber immerhin leuchteten Naomis Schuhe wieder auffällig. Vielleicht das beste Outfit, das es derzeit in der WWE gibt. Muss ja auch mal gewürdigt werden! (5:11) *1/2

CHAMPION VS. CHAMPION 

Kevin Owens bes. John Cena: Als Veteran mit 15-jähriger Ringerfahrung zeigte sich NXT-Aufsteiger Kevin Owens völlig unbeeindruckt vor seinem ersten Rivalen im WWE-Hauptprogramm: John Cena wurde im Vorfeld gleich zwei Mal durch Kevin Owens und seine Pop-Up Powerbomb abgefertigt. Diesem Match fieberten die Zuschauer weltweit deshalb wohl am allermeisten entgegen. Es war schließlich eine frische Ansetzung, die selbst die Elimination Chamber Matches und den Kampf um den WWE-Titel überschattete. So wirkte es jedenfalls auch bei den anwesenden Zuschauern, denn keines der anderen Matches erhielt diese Reaktionen. Und das zurecht, lieferten sich der NXT-Champion und der US-Champion nämlich das eindeutig beste Match des Abends.

Absolut auf Augenhöhe mit dem WWE-Aushängeschild wurde Kevin Owens auch in diesem Match von der ersten Sekunde an präsentiert. Das brachte die Spannung ins Geschehen. Die „Fight Owens Fight“-Rufe als Konkurrenz zu den typischen „Let’s Go Cena! Cena sucks!“ taten ihr übriges. Owens punktete in den ersten Minuten mit einem DDT als Reaktion auf einen Versuch zum Attitude Adjustment oder auch mit einer Senton Bomb auf den angeschlagenen Cena, der sich bereits kaum mehr auf den Beinen halten konnte. Als offen Schläge ausgetauscht wurden, hielt Cena aber doch dagegen. Owens zeigte die Cannonball, also die „Big-Otto-Rolle“, gegen Cena in die Ringecke, woraufhin der NXT-Champion rief: „Never give up? It’s time to give up, John Boy!“ Doch die Pop-Up Powerbomb wusste Cena dann zu verhindern – und schlug stattdessen mit seinem Five-Knuckle Shuffle ein. Das Attitude Adjustment verhinderte Owens allerdings, woraufhin Cena aus den Seilen kommend doch die Pop-Up Powerbomb kassierte, den Count allerdings beim 2-Count brechen konnte. Ähnlich reagierte Owens wenig später, als er nach einem missglückten Moonsault doch den AA kassierte, aber eben pünktlich auskickte.

Nachdem die Finisher auf beiden Seiten nicht funktioniert hatten, wurde es nun noch dramatischer. Die Fäuste flogen, Cena kassierte einen Thrust Kick, woraufhin Owens seinen Gegner lächerlich machen wollte, indem er seinen Five Knuckle Shuffle andeutete. Doch Cena wollte stattdessen mit dem STF kontern. Owens konnte aber nicht am Boden gehalten werden. Er zog stattdessen tatsächlich das Attitude Adjustment gegen den Patenthalter dieser Aktion durch. Cena kickte aus und verschaffte sich dann mit einem Tornado DDT aus den Seilen erst einmal Luft. Auch Cenas Legdrop von den Seilen ging ins Ziel. Den Versuch zum Attitude Adjustment konterte Owens allerdings mit einer eigenen Aktion.

Owens forderte Cena nun auf, doch einfach am Boden zu bleiben. Aber natürlich wollte sich der Chain Gang Commander nicht unten halten lassen. Cena überraschte mit seinen Stunner aus den Ringseilen. Eine Aktion, die nicht besonders elegant wirkte. Cena wollte Owens jetzt auf die Seile packen, doch der NXT-Champion konterte und holte seinen Gegner mit einem Suplex zurück auf die Matte. Owens folgte mit einer Senton Bomb von den Ringseilen, doch erneut gab es nicht die Entscheidung. Cena schaffte den Befreiungsschlag mit einer harten Lariat gegen Owens. Eine solche harte Clothesline ließ der US-Champion ein zweites Mal folgen. Die dritte Clothesline ging allerdings daneben, und aus den Seilen kommend wurde Cena erst von Owens in die Luft und dann mit der Pop-Up Powerbomb auf die Matte befördert. Es folgte das 1-2-3, und in seinem ersten WWE-Match holte Kevin Owens damit einen klaren Sieg gegen den 15-fachen Weltmeister im WWE-Universum.

„Ihm ist das Undenkbare gelungen“, meinte JBL, während einige Cena-Fans im Publikum ungläubig mit dem Kopf schüttelten. Im besten Match des Abends wurde über Nacht ein neuer Superstar kreiert: „Jetzt, wo ich John Cena besiegt habe, möchte ich ihm den Ratschlag eines Veteranen mit auf den Weg geben: Cena, es ist Zeit für dich zu gehen. Denn der Champ ist hier.“ (20:44) ****1/4


Elimination Chamber History