Die Entscheidung fiel am Ende von Monday Night Raw.

Kevin Owens ist der zweite WWE Universal Champion. Er besiegte bei Raw Big Cass, Roman Reigns und Seth Rollins.

Big Cass konnte Owens mit einem Frog Splash eliminieren.

Die Entscheidung fiel später nicht ohne Kontroverse: Triple H kehrte zurück und machte seinen ersten Auftritt seit WrestleMania. The Game verpasste Roman Reigns einen Pedigree außerhalb des Rings, sorgte dann dafür, dass Seth Rollins Reigns pinnen konnte.

Wollte Triple H den früheren Golden Boy der Authority zum Sieg führen?

Nein - denn dann turnte Triple H überraschend gegen Rollins. Auch er kassierte den Pedigree - und bereitete damit Kevin Owens den Weg, den Pinfall zu setzen und zum WWE Universal Champion zu werden. Da wirkten selbst Mick Foley und Stephanie McMahon überrascht.

K.O. also der Champion - doch das Ende der Sendung war dann schon eher die Triple H Show. Somit ein nicht so ganz überzeugender Titelgewinn für den Kanadier. Allerdings dürfen wir davon ausgehen, dass es nächste Woche mit Kevin Owens als Champion durchaus unterhaltsam werden wird ...

-> Power-Wrestling September 2016 - die brandneue Ausgabe jetzt im Handel - alle Infos hier!

-> PW Radio am Montag - die aktuellen News + Q&A:

geschrieben von  Christian Bruns am Dienstag, 30 August 2016

Die neue Power-Wrestling

Power-Wrestling Trend