Deutsche Presse greift Tod von Randy Savage auf

Wie groß der Name Randy Savage war, wird durch die vielen deutschen Mainstream-Medien gezeigt, die den tragischen, durch einen Herzinfarkt verursachten, Unfalltod des Macho Mans aufgriffen.

Deutsche Mainstream-Medien berichten über den Tod von Savage

Bereits kurz nachdem die schockierende Meldung über den Internetdienst TMZ.com bekannt wurde (wir berichteten), reagierte Spiegel Online und griff die Nachricht auf. Schnell setzte eine regelrechte Lawine von Meldungen in der deutschen Presse ein, was in dieser Form für einen verstorbenen Wrestler sehr selten ist.

Die Promizeitschrift Gala titelte, ebenso wie u.a. T-Online, Welt Online, der Berliner-Kurier und die B.Z.:"Wrestling-Legende Randy Savage ist tot". Auch Fernsehstationen in Deutschland und Österreich griffen die Meldung auf. Der Nachrichtensender n-tv schrieb: "Wrestler "Macho Man" wurde 58" und der ORF erwähnte Savage auf der Webseite.

Bemerkenswert: Die Nachricht vom Tode des ehemaligen WWE-Superstars ist auch auf den Internetseiten der Financial Times Deutschland und des greenpeace-magazin zu finden.

Auf Bild.de fand sich der Beitrag unter "Wrestling-Star „Macho Man“ stirbt im Auto. Raufkumpane und Fans trauern" sogar auf der Startseite. Spox.de widmete Savage eine lange Retrospektive seiner Karriere.