VIDEO: Hulk Hogan über Geld, schmutzige Wäsche und seine neue Show

Der wahrscheinlich größte Wrestler aller Zeiten, Hulk Hogan, schaffte es mit einer Äußerung über seinen verschwenderischen Lebensstil im US-Frühstücksfernsehen "Good Morning America" erneut hierzulande in die Regenbogenpresse. 

Hulk Hogan

Im Rahmen der Werbung für seine neue Show "Hulk Hogan's Micro Championship Wrestling" und der Story um seinen Rücktritt aus dem Wrestlinggeschäft bot Hogan Einblick in sein Leben außerhalb des Seilgevierts. So erzählte Terry Bollea, mehrere Millionen Dollar verprasst zu haben. Durch Käufe von Häusern, Autos und Reisen seien so vermutlich zehn oder elf Millionen Dollar draufgegangen. Zu seinem jetzigen finanziellen Status befragt meinte Hogan, er lebe jetzt zwar in einer Mietwohnung, aber dort im Überfluss.

Angesprochen auf den Rosenkrieg mit seiner Ex-Frau Linda widersprach er den Vorwürfen aus ihrem Buch, sie gewürgt zu haben. Er sei es gewesen, der während der ehe mit Linda psychische und körperliche Misshandlung erfuhr. Er habe stets gehofft, dass man sich im Guten trennen könne- doch habe Linda dies durch verrückte Äußerungen zunichte gemacht. So behauptete Linda u.a. Hogan sei schwul oder bisexuell.

Doch der Versuch, sich gütlich zu trennen, schien auch für Hogan nicht einfach zu sein. So behauptete die Wrestlinglegende in einem Interview mit dem Rolling Stone Magazin, dass er die Tat von OJ Simpsons in gewissen Teilen nachvollziehen könne und nahm so Bezug auf seine Ex-Frau.

Zu "Hulk Hogan's Micro Championship Wrestling" befragt erklärte Hogan, dass die Show etwas zeigen werde, womit die meisten Menschen nicht rechnen würden. Die kleinwüchsigen Wrestler würden erst nachdem sie den Ring verlassen haben, mit wirklichen Problemen wie einem zu hoch angebrachter Spiegel konfrontiert. Eben kleine Menschen in der realen Welt.