Matt Hardy: Nach skurriler Selbstdarstellung nun Krankenhaus

Der einstige Publikumliebling Matt Hardy steht nicht nur vor den Scherben seiner Karriere, er scheint auch das Verhältnis zur Realität langsam zu verlieren und wurde nun in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Am Samstag wurde die North Carolina State Highway Patrol zu einem, von Hardy verursachten, Unfall gerufen. Hardy kam mit seinem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Officer nahm jedoch eine Bewusstseinbeeinträchtigung bei Hardy wahr und nahm ihn fest. Die Ergebnisse eines angeordneten Bluttestes stehen noch aus, doch für TNA war dieser Vorfall Grund genug, Hardy mit sofortiger Wirkung zu feuern (wir berichteten).

Doch dieser Vorfall sollte erst der Beginn der skurrilen Selbstdarstellung von Hardy werden. Kurz nach der Unfallfahrt veröffentlichte er einen YouTube-Kommentar, in dem er beteuerte, einen Atemtest vor Ort bestanden zu haben.
Diese Beteuerung wurde jedoch zunichte gemacht, als bekannt wurde, dass der Highway Patrol-Officer daraufhin keine Fahrt unter Alkohol, sondern unter Drogeneinfluss vermutete. Dieser Verdacht untermauerte Hardy selbst, als er in einem Kommentar davon sprach, er fühle sich, als habe er das Blut eines Engels erhalten. Auf die Spitze trieb es Hardy in einem Video, in dem er seine Unfallfahrt herunterspielte und angab, einen Schulbus voller Kinder gerettet zu haben.

Hardy muss sich am 28. September vor Gericht verantworten. Ihm werden Fahren unter Drogeneinfluss sowie Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit vorgeworfen.

Während die Wrestlingwelt versucht zu verstehen, was in Matt Hardy vorgeht, die nächste Hiobsbotschaft. Hardy wurde heute in die Notaufnahme eines Krankenhauses in North Carolina gebracht. Laut TMZ.com sei der Ex-TNA-Star in seinem Haus gestürzt. Über die Art oder schwere der Verletzungen sei nichts bekannt. Hardy soll morgen das Krankenhaus wieder verlassen.

Power-Wrestling.de hält euch auf dem Laufenden