Spekulationen im Todesfall von Chris Kanyon

Spekulationen im Todesfall von Chris Kanyon
Wie Power-Wrestling.de berichtete, wurde der ehemalige WWE- und WCW-Superstar Chris Kanyon am 02. April in seinem Apartment in New York tot aufgefunden. Die Todesursache ist zur Zeit ungeklärt, jedoch vermutet man eine Überdosis an Medikamenten. Die örtlichen Behörden gehen von Selbstmord aus.

Sein erstes Match hatte Christopher Klucsaritis, so Kanyons richtiger Name, bereits 1992. 1997 verpflichtete ihn World Championship Wrestling, wo er bis zum Ende der Liga tätig war.

Danach wurde Kanyon unter anderem Teil des SmackDown-Rosters bei World Wrestling Entertainment, wo er, mit Unterbrechungen, bis 2004 tätig war.

Bereits Ende 2004 wollte Kanyon vom aktiven Geschehen im Ring zurücktreten, jedoch trat er in unregelmäßigen Abständen in der Indie-Szene auf und hatte einen Auftritt bei der Total Nonstop Action Wrestling –Großveranstaltung „Turning Point 2005“.
Kanyon, der nach Dementis zugab, offen schwul zu leben, soll laut Medienberichten zuletzt unter Depressionen gelitten haben. Die ermittelnden Behörden wollen jedoch die toxikologischen Untersuchungen abwarten, bevor sie eine offizielle Todesursache veröffentlichen.

Power-Wrestling.de hält Euch auf dem Laufenden